Zur Startseite wechseln
Zur Startseite wechseln
icon-3
Zur Startseite wechseln
Zur Startseite wechseln
icon-3

Kleines Bad einrichten: Ideen, Tipps und Tricks!

Ob morgens, abends oder einfach zwischendurch – das Badezimmer ist ein sehr beliebter Ort Ihrer Wohnung. Hier waschen Sie sich den Schlafsand aus den Augen, entspannen bei einem heißen Schaumbad und stylen sich für den Tag. Das A und O, damit Sie diesen Raum gern betreten: Sie sollten sich in Ihrer heimischen Wellnessoase pudelwohl fühlen – unabhängig von der Raumgröße. Zugegeben, ein kleines Bad stellt uns hin und wieder vor eine echte Herausforderung, Funktionalität und Komfort in Einklang zu bringen. Doch so schwer ist es eigentlich gar nicht. Es ist nur eine Frage der Planung und Auswahl.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr kleines Badezimmer ganz groß rausbringen!

Kleines Badezimmer einrichten – worauf kommt es an?

Sie möchten bei der Einrichtung Ihres Badezimmers keine Abstriche machen und den zur Verfügung stehenden Platz sinnvoll nutzen? Dann sollten Sie im Vorfeld einiges beachten:

  • Machen Sie sich Gedanken über Ihre Bedürfnisse. Welche Badmöbel sind Ihnen wichtig und auf welche können Sie problemlos verzichten? Fragen Sie sich, ob Sie wirklich Badewanne und Dusche brauchen. Wenn Sie nicht allein wohnen, sondern zusammen mit Ihrem Partner oder mehreren Mitbewohnern: Genügt ein Waschtisch oder benötigen Sie zwei?
  • Achten Sie auf die räumlichen Gegebenheiten und beziehen Sie diese in Ihre Planung mit ein. Gibt es z. B. Heizkörper, Fenster oder eine Dachschräge?
  • Bevor Sie Ihr kleines Badezimmer einrichten, messen Sie den Raum gründlich aus und fertigen Sie – bei Bedarf – eine Skizze an. So können Sie frühzeitig feststellen, welche Ihrer Wünsche sich umsetzen lassen und welche nicht.

4 Ideen für kleine Bäder

1. Je offener, desto besser!

Wenn Sie ein kleines Bad einrichten, lautet das Zauberwort: Offenheit. Vermeiden Sie es, einen ohnehin schon beengten Raum mit durchgehenden Flächen in verschiedene Bereiche zu unterteilen. Dadurch nehmen Sie Ihrem Badezimmer die nötige Luftigkeit, um einladend zu wirken. Wie Sie das umgehen: eine offene, komplett durchgeflieste Dusche und Möbel, die die Höhe des Raumes ausnutzen.

2. Ordnung muss sein.

Ordnung ist die halbe Miete – insbesondere in kleinen Badezimmern! Umherliegende Kleidung, Pflegeprodukte und Handtücher sorgen in Ihrer Wellnessoase schnell für Chaos. Gegenstände, die Sie täglich oder zumindest sehr oft benutzen, sollten einen festen Platz haben. Ob Handtuchhalter, Seifenspender, Zahnputzbecher oder eine Fassung für Toilettenpapier und Fön: MontierenSie alles, was sich anbietet, an die Wände. So steht nichts herum und Sie haben trotzdem alle wichtigen Dinge griffbereit.

3. Stauraum, Stauraum und Stauraum!

Damit Sie Handtücher, Badekugeln, Zahnpasta, Make-up und sonstige Bad-Essentials ordentlich unterbringen können, braucht es natürlich Stauraum. Und der ist in einem kleinen Badezimmer bekanntlich rar. Oder etwa nicht? Sagen wir es mal so: Es kommt immer darauf an, wie Sie den vorhandenen Platz nutzen. An die Wände können Sie beispielsweise mehrere Regalbretter anbringen. So erhalten Sie Ablageflächen, aber ohne Möbel aufstellen zu müssen. Mit zusätzlichen Haken an der Tür schaffen Sie weiteren Stauraum für Bademantel und Pyjama. Ein absolutes Must-have, wenn Sie ein kleines Badezimmer einrichten: der Waschbeckenunterschrank. Das Möbelstück bietet genug Platz für alles, was Sie im Bad so brauchen.

4. Dekorieren Sie nach Herzenslust, aber in Maßen.

Die passende Deko darf in Ihrem Badezimmer natürlich nicht fehlen. Schließlich spielt das Thema Wohnlichkeit auch in diesem Raum Ihrer Wohnung eine große Rolle. Bereits mit dezenten Elementen können Sie eine schöne Atmosphäre versprühen. Wie wäre es z. B. mit einem Kerzen-Arrangement oder einer Lichterkette, die am Abend für entspannte Momente sorgt? Vor allem Dekoration ausHolz macht Ihr Badezimmer behaglicher. Achten Sie darauf, dass sich das gewählte Holz in feuchten Räumen wohlfühlt. Holzarten wie Iroko, Lärche, Mahagoni oder Teak sind von Natur aus wasserabweisend und demzufolge perfekt geeignet. Was ebenfalls immer geht: Pflanzen! Sie verbessern nicht nur das Raumklima, sondern bringen gleichzeitig Leben in Ihre vier Wände.

Kleines Bad, große Wirkung: Wie funktioniert’s?

Traurig, aber wahr: In den meisten Wohnungen ist das Badezimmer der kleinste Raum. Das ist jedoch kein Grund, um Trübsal zu blasen! Mit unseren Tipps und Tricks wirkt Ihr Bad optisch größer.

  • Die richtige Farbwahl: Wenn es darum geht, ein kleines Bad einzurichten, sind vor allem schlichte Farben Sie sorgen nicht nur für mehr Helligkeit, sondern verleihen dem Raum auch eine luftige Atmosphäre. Wer sich trotzdem nach Abwechslung sehnt, kann sich mit Tönen aus derselben Farbfamilie austoben. Besonders beliebt sind Beige, Braun und Grau. Mit dem All-Time-Favorite Weiß machen Sie in keinem Fall etwas falsch. Was Sie allerdings im Hinterkopf behalten sollten: Beschränken Sie sich auf zwei bis drei Farben.
  • Stauraum in der Höhe schaffen: Lassen Sie den Boden des Raumes unbedingt frei! Entscheiden Sie sich stattdessen für praktische Stauraumlösungen an der Wand.
  • Spieglein, Spieglein an der Wand: Während er im Märchen der Brüder Grimm der bösen Königin verrät, wer die Schönste im ganzen Land ist, erfüllt er in Ihrem kleinen Badezimmer einen anderen Zweck – die Spiegelunglässt den Raum größer erscheinen!
  • Das Ass im Ärmel – Fliesen: Großformatige Fliesen an den Wänden und am Boden können wahre Wunder bewirken! Wenn Sie große, einheitliche Fliesen verwenden, reduziert sich auch die Anzahl der Fugen. So entsteht ein harmonischer Look, der für optische Ruhe sorgt. Die perfekte Idee für kleine Bäder.
  • Großzügigkeit vortäuschen, die gar nicht da ist: Gestalten Sie Wände und Boden mit den gleichen Materialien. Durch diese schöne Einheit empfängt Sie Ihr Badezimmer mit offenen Armen.
  • Nichts geht über Licht: Je mehr, desto besser. Viele kleine Badezimmer haben kein Fenster – demzufolge fehlt es in diesen Räumen an natürlichem Licht und Helligkeit. Um trotzdem ein geräumiges Gesamtbild zu schaffen und einzelne Bereiche hervorzuheben, brauchen Sie mehrere Lichtquellen. Wählen Sie z. B. für die Deckenbeleuchtung verschiedene Spots statt einer großen Lampe. Auch Leuchten am Boden sorgen optisch für mehr Platz.

Checkliste: kleines Bad einrichten

Sie möchten Ihr kleines Bad einrichten und dabei auf nichts verzichten? Wir haben die wichtigsten Punkte in einer Checkliste für Sie zusammengefasst.

✔ Mit einer gründlichen Planung holen Sie das Beste aus Ihrem kleinen Bad heraus.

 Ordnung muss sein.

 Jeder Zentimeter zählt.

✔ Setzen Sie bei der Badgestaltung auf helle Farben.

✔ Ein ausladenderSpiegel und weitläufige Fliesen lassen Ihr Badezimmer größer erscheinen.

 Licht ist Trumpf.

✔ Mit natürlichen Materialien und kuscheligen Textilien wird’s gemütlich.

✔ Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche und dekorieren Sie in Maßen.

✔ Nutzen Sie Höhe und Wände aus, um Stauraum zu schaffen.

Facebook aria-describedby="desc" role="img" xmlns:xlink="http://www.w3.org/1999/xlink">Youtube aria-describedby="desc" role="img" xmlns:xlink="http://www.w3.org/1999/xlink">Instagram