Sofa-Arten: Bequemlichkeit kennt keine Grenzen

Sofa-Arten: Bequemlichkeit kennt keine Grenzen

Nach einem langen Tag nach Hause kommen und sich auf einen Nachmittag auf der Couch freuen – ein Traum! Dort können Sie die Füße hochlegen und einfach die Seele baumeln lassen. Es gibt nur ein Problem: Sie haben das perfekte Sofa noch nicht gefunden. Nichts leichter als das. Wir helfen Ihnen bei der Suche. Da der Kauf einer Couch mit einer höheren Investition verbunden ist, sollten Sie vorab überlegen, welches Modell am besten zu Ihnen passt. Sei es die Größe des Raumes, Ihr Geschmack oder auch persönliche Ansprüche – das Wohlfühl-Möbelstück sollte in jeglicher Hinsicht mit Ihnen und Ihrem Zuhause harmonieren.

Wir zeigen, welche Sofa-Arten es gibt!

7 Couch-Arten: Nehmen Sie doch Platz!

Zwei- und Dreisitzer
  1. Zwei- und Dreisitzer: klassisch-bequem

    Zu den Klassikern unter den Sofas zählen die Zwei- und Dreisitzer. Der Name gibt praktischerweise schon die Zahl der Personen an, die am Ende gemütlich darauf Platz nehmen können. Die Couch-Art bildet in zahlreichen Wohnzimmern das Herzstück der Einrichtung. Ein großer Vorteil für kleine Räume: Der kompakte Zweisitzer lässt sich nahezu überall unterbringen! Falls Sie die Beine nach vorn ausstrecken möchten, eignet sich das Modell jedoch eher weniger.

    Tipp: Mit einem gepolsterten Hocker oder Sessel schaffen Sie eine praktische Erweiterung des Sofas!

  1. Ecksofas: platzsparend

    Das Ecksofa zeichnet sich durch eine seitliche Verlängerung aus und ragt somit ein Stück weit ins Zimmer. Daher werden Eckgarnituren auch als Sitzgelegenheiten in L-Form bezeichnet. Der größte Vorzug der Bauweise über Eck ist, dass der vorhandene Raum bestmöglich genutzt wird. Ob Sie das Sofa nun in die Ecke des Raumes stellen oder im Zentrum platzieren möchten, bleibt ganz Ihnen überlassen. Die Couch-Art ist nicht nur äußerst platzsparend, sondern bietet auch genügend Fläche zum Sitzen und Liegen. Durch die Verlängerung können Sie Ihre Beine bequem ausstrecken und sich entspannen. 

    Tipp: In den meisten Fällen können Sie beim Kauf entscheiden, ob das Seitenteil links oder rechts montiert werden soll. So können Sie die Form Ihres Sofas optimal an Ihre Räumlichkeiten anpassen.

Ecksofas
Schlafsofas
  1. Schlafsofas: praktisch für Übernachtungsgäste

    Schlafsofas sind wahre Allround-Talente – vor allem, wenn in Ihrer Wohnung kein Platz für ein extra Gästezimmer zur Verfügung steht. Tagsüber bietet die Couch eine gemütliche Sitzfläche und am Abend verwandeln Sie das Möbelstück mit nur wenigen Handgriffen in eine Schlafgelegenheit. So können Sie Freunde spontan zum Bleiben überreden, falls der Spieleabend länger als geplant geht. Viele Schlafsofas sind mit einem Bettkasten ausgestattet, in dem Sie Decken, Kissen und Bettlaken platzsparend verstauen können.

    Sie leben in einer Einraumwohnung und möchten trotzdem nicht auf ein Sofa verzichten? Dann lohnt sich die Investition in ein hochwertiges Schlafsofa mit Lattenrost-Unterfederung und robuster Matratze. Das können Sie dann permanent als Schlafplatz nutzen und Wohnraum sparen.

    Tipp: Messen Sie den Raum vorher gut aus, sonst müssen Sie beim Ausklappen der Schlafcouch jedes Mal die halbe Wohnung umräumen.

  1. XXL-Sofas: für die ganze Familie

    XXL-Sofas, auch Big Sofas genannt, sind ein beliebter Trend aus den USA. Sie eignen sich besonders für große Familien, WGs mit vielen Mitbewohnern oder Menschen, die gern Besuch einladen. Auf den ersten Blick wirken die Modelle wie gewöhnliche Sofas, doch es gibt einen entscheidenden Unterschied: Sie verfügen über eine extra tiefe Sitzfläche. Außerdem wird das Big Sofa durch zahlreiche Kissen ergänzt und lädt somit vor allem zum Lümmeln und Entspannen ein!

    Tipp: Wer unter Rückenbeschwerden leidet, sollte ein traditionelleres Sofa-Modell mit einer geraden Rückenlehne wählen.

XXL-Sofas
Wohnlandschaften
  1. Wohnlandschaften: die Königsklasse

    Noch mehr Komfort geht nicht! Die sogenannten Wohnlandschaften sind sogar noch geräumiger als XXL-Sofas. Das Sitzpolster ist bei dieser Sofa-Art an beiden Schenkelseiten verlängert und ergibt somit eine U-Form. Die einladende Couch bietet nicht nur zahlreiche Sitzplätze, sondern ermöglicht es bis zu drei Personen, sich gleichzeitig im Liegen zu entspannen. Für dieses Traumsofa benötigen Sie jedoch ausreichend Platz im Wohnzimmer. Andernfalls wirkt die Sitzgelegenheit zu wuchtig und sorgt für ein beengtes Raumgefühl.

    Tipp: Damit Sie sich trotzdem weiterhin frei im Raum bewegen können, sollten Sie an den Seitenetwas Platz lassen und – wenn möglich – die Sofalandschaft direkt vor einer Wand platzieren.

  1. Récamiere, Chaiselongue und Ottomane: für stilvolle Genießer

    Es folgt eine kurze Erklärung, was die Möbelstücke auszeichnet. Streng genommen zählen die drei Sitzmöglichkeiten nicht offiziell als Sofa-Arten, doch sie werden gern als eine Erweiterung der Wohnzimmer-Einrichtung genutzt.

  • Récamiere: ein Sofa ohne Rückenlehne, aber mit hoch geschwungenen Armlehnen.
  • Chaiselongue: ein niedrig gepolstertes Möbelstück, auf dem Sie sowohl sitzen als auch liegen können. Die Chaiselongue verfügt über ein erhöhtes Kopfstück.
  • Ottomane: Ursprünglich war das Möbelstück eine sofaähnliche, gepolsterte Sitzbank mit halbrunden Armlehnen. Mittlerweile wird eine Ottomane als Liegesofa ohne durchgehende Rückenlehne
Récamiere, Chaiselongue und Ottomane
  1. Modulsofas: echte Verwandlungskünstler

    Sie sehen sich schnell an Ihrer Inneneinrichtung satt und wünschen sich hin und wieder etwas Veränderung? Dann ist diese Couch-Art genau das Richtige für Sie. Da ein modulares Sofa aus verschiedenen Modulen besteht, die optisch aufeinander abgestimmt sind, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Oftmals setzen sich die Polstergarnituren aus zwei einzelnen Sofas oder einem Mehrsitzer sowie Sessel zusammen. Die Elemente lassen sich nach Belieben miteinander kombinieren und durch weitere Objekte ergänzen. Auf diese Weise können Sie das Sofa Ihrer Träume ganz nach Ihren Vorstellungen entwerfen und bei Bedarf neu arrangieren. Praktisch, oder?

    Tipp: Für eine flüssige und angeregte Kommunikation im Wohnzimmer sorgen Sie mit zwei gegenüber voneinander aufgestellten Sofas. Dadurch entsteht ein schönes Gemeinschaftsgefühl, da sich alle Anwesenden beim Reden in die Augen schauen können und niemand ausgeschlossen wird.

Die Sitzgelegenheiten überzeugen mit einem reduzierten Design und wirken somit sehr elegant und luftig. Sie eignen sich nicht nur für größere Räumlichkeiten, sondern auch in kleinen Zimmern. Sie bilden die perfekte Grundlage für eine gemütliche Leseecke oder als Ergänzung zu einem Ecksofa oder einer Sofalandschaft.

Welches Sofa-Modell eignet sich für wen?

Couch-Arten

Ideal geeignet für:

Ein- und Mehrsitzer

  • kleine und normal große Wohnzimmer
  • Paare und dreiköpfige Familien

Ecksofa

  • kleine Wohnzimmer
  • Paare und Familien

Schlafsofa

  • begrenzten Wohnraum (WG-Zimmer oder Einraumwohnung) oder als Gästebett im Arbeits- oder Gästezimmer

XXL-Sofa

  • größere Räumlichkeiten
  • leidenschaftliche Couchpotatos, Familien, WGs, jüngere Menschen

Wohnlandschaft

  • große Wohnzimmer
  • vielköpfige Familien; Menschen, die gern Besuch einladen und großen Wert auf Komfort legen

Modulsofa

  • größere Wohnzimmer
  • kreative Individualisten, gesprächige Runden, Familien

Récamiere, Chaiselongue und Ottomane

  • kleine und große Räume
  • Liebhaber des Besonderen und nostalgischer Möbel
  • Singles und Paare

Erfahren Sie noch mehr über das Sofa als Herzstück im Wohnzimmer.