Schlafzimmer Einrichten 1x1 (inkl. Beispiele)

Stilrichtung für den Raum festlegen

Die eigene Schlafstätte ist ein gemütlicher Rückzugsort und ein Hort der Ruhe und Entspannung. Ungefähr ein Drittel des Lebens verbringen wir im Schlafzimmer, sei es zum Schlafen, Lesen oder einfach nur Herumliegen. Damit der Raum allen Ansprüchen gerecht wird und wie Sie Ihr Schlafzimmer einrichten – dafür haben wir die wichtigsten Punkte und ein paar Anregungen für Sie zusammengestellt.

Legen Sie zunächst die Stilrichtung des Raumes fest. Offen modern mit klaren Linien, klassisch im barocken oder venezianischen Stil, Landhaus mit seinem rustikalen Charme, natürlich skandinavisch mit klaren Formen und hellen Farben, Vintage, Retro, maritim und noch vieles mehr steht Ihnen zur freien Auswahl.

Entscheiden Sie sich für ein Farbkonzept. Ob hell oder dunkel, mit oder ohne Farbakzenten, es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihr Schlafzimmer farblich einrichten können. Strategisch platzierte Spiegel sind nicht nur im Alltag praktikabel, sondern lassen den Raum größer wirken und können weite Wandflächen auflockern. Spiegel sollten so stehen, dass sie nicht unangenehm das Sonnenlicht oder andere Lichtquellen reflektieren.

Wandgestaltung – Ein schöner Rahmen für Ihr Schlafzimmer

Wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten, ist die Farbe an den Wänden ebenso wichtig wie die Wahl der Möbel. Sie mögen gerne aufregende Farben wie ein leuchtendes Feuerrot? Streichen Sie nicht alle Wände in einem knalligen Ton, da dies den Raum einengt. Entscheiden Sie sich stattdessen für eine Wand, die als Akzent auftritt, und gestalten Sie die anderen drei in einem dazu passenden, unauffälligen Ton.

Mit zarten Pastelltönen hingegen müssen Sie weniger sparsam umgehen. Auch das klassische Weiß ist wie eine frische Leinwand, auf der sich viele Stilrichtungen aufbauen lassen. Es reflektiert zudem viel Licht, sodass es einen Raum heller und größer wirken lässt. Das gestaltet sich besonders vorteilhaft bei der Einrichtung kleiner Schlafzimmer.

Um Eintönigkeit an den Wänden zu durchbrechen, eignen sich verschiedene Dekorationen und auch Wandlampen. Wenn Sie Bilder und Wandtattoos anbringen wollen, planen Sie entsprechend den Platz mit ein, damit keine Probleme auftreten, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten.

Wand-hell
Wand mit Akzent

Farben – Bringen Sie Leben in Ihr Schlafzimmer

Wissenschaftlich ist längst bewiesen, dass Farben bestimmte Wirkungen auf uns haben. Umso wichtiger ist daher die Farbwahl insbesondere dann, wenn Sie einen so wichtigen Raum wie Ihr Schlafzimmer einrichten. Stimmen Sie unbedingt Raum und Möbel aufeinander ab. Dazu zählen nicht nur die Wände, sondern auch der Boden.

Generell gilt: Helle Holzfarben passen wunderbar mit Weiß und Pastell zusammen, während dunkles Holz gut mit Braun- und Erdtönen harmoniert. Dennoch sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Obwohl zu starke Kontraste eine ruhige Atmosphäre stören können, sind sie dezent eingesetzt auch im Schlafzimmer ein frisches Stilmittel.

Das knallige Rot können Sie zum Beispiel mit klarem Weiß oder hellem Grau ausgleichen, dazu dunkle Holzmöbel. Denken Sie bei dunklen Designs daran, dennoch hellere Akzente zur Auflockerung zu setzen wie Bettwäsche und Vorhänge mit grünen oder gelben Mustern. So wirken die dunklen Farben nicht erdrückend.

Sanfte Pastellfarben in Flieder und Lavendel sorgen für eine ruhige, frische Atmosphäre. Blau und Rosa bilden zueinander leichtfüßige Kontraste, gut abgerundet mit Weiß. Ein helles Farbspektrum gilt als beruhigend, während Natur- und Erdtöne harmonisch und heimelig wirken.

Licht – Für gemütliche Stunden

Morgens alles gut im Kleiderschrank finden, abends gemütlich im Bett lesen und entspannt einschlafen. Das Licht im Schlafzimmer muss viele Funktionen erfüllen, sollte dabei eine behagliche Atmosphäre erzeugen und darf deshalb nicht vernachlässigt werden, während Sie Ihr Schlafzimmer einrichten.

Greifen Sie bei der künstlichen Beleuchtung zu einer warmweißen Lichttemperatur, um das Gefühl eines sonnigen Tages einzufangen. Grelles, direktes Licht kann unangenehm sein. Daher bieten sich Lampenschirme an, um ein indirektes, stimmungsvolles Licht zu schaffen.

Wie wäre es, wenn Sie die Nachttischlampe direkt am Bettrahmen verbauen und hinter einem Schirm verbergen? So entstehen sanfte Lichtinseln, die im dunklen Raum nicht störend sind. Viele kleine Lichtinseln sorgen insgesamt für ein wohliges Flair.

Achten Sie auch auf Kleinigkeiten, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten: Die Nachttischlampen sollten separat bedienbar sein, sodass Sie Ihren Bettgenossen nicht behelligen müssen. Wer gerne abends liest oder im Bett arbeitet, für den empfiehlt sich eine Leselampe. Diese bildet nur teilweise abgeschirmt die einzige Ausnahme als offenes Licht. Mit einem beweglichen Arm kann sie ihr Licht bequem und gebündelt auf die Buchseite werfen.

Möbelauswahl und Anordnung – Praktisch und charmant

Haben Sie das Designkonzept festgelegt, geht es nun ans Eingemachte. Die Möbel müssen her. In allererster Linie sollten Sie festlegen, zu welchen Zwecken genau Sie Ihr Schlafzimmer einrichten. Abgesehen vom Schlafen bietet das Zimmer auch andere Nutzungsmöglichkeiten.

Ist der Raum ausschließlich zur Ruhe gedacht? Arbeiten Sie darin? Oder hängen die frisch gewaschene Wäsche auf, weil Sie den Duft so lieben? Wie viel Platz bietet das Schlafzimmer? Passt alles rein, was Sie sich vorstellen?

Essentielle Ausstattung, die nicht fehlen darf:

  1. Bett
  2. Kleiderschrank
  3. Lampen

Optionale Ausstattung, variabel ganz nach Bedarf:

  1. Nachttischschränke
  2. Schminkkommode
  3. Arbeitsplatz
  4. Stühle & Pouf
  5. Sichtschutz & Raumteiler
  6. Wäsche- & Kleiderständer
  7. Teppich & Dekorationen

Das richtige Bett und der beste Platz dafür

Worauf achten bei der Bettauswahl? Finden Sie Ihr perfektes Bett!

Die Breite hängt von einigen Faktoren ab. Mit einer Raumgröße von weniger als 16qm sollten Sie kein Bett wählen, das breiter als 160cm ist. Schlafen Sie zu zweit in dem Bett, ist ein Doppelbett angebracht. Vor allem wenn die Kinder gerne kuscheln kommen, macht sich ein 180cm breites Bett besser – wenn der Platz dafür gegeben ist. Wichtig, wenn Sie ein Schlafzimmer einrichten, das auch bequem sein soll: Ungefähr 80cm müssen an den Einstiegsseiten des Bettes frei begehbar sein.

Nicht nur die Breite ist zu bedenken, sondern auch die Höhe des Bettes. Der Standard für Erwachsene liegt idealerweise bei 45cm. Boxspringbetten skandinavischen Typs überschreiten diese Höhe gern. Für Menschen mit körperlichen Einschränkungen sollte für die Wahl ein bequemer, möglichst gelenkschonender Ein- und Ausstieg ausschlaggebend sein.

Haben Sie eine sehr dicke Matratze, wollen aber, dass Ihr Bett nicht zu hoch wird, wählen Sie niedrige Füße. Benötigen Sie den Stauraum unter dem Bettgestell, dann eignen sich Boxspringbetten.

Material und Farbe hängen wesentlich von Ihrem gewünschten Stil ab, mit dem Sie das Schlafzimmer einrichten. Für den Landhausstil eignen sich beispielsweise Holzrahmen in einem rustikalen Naturdesign oder verspielte Metallgestelle. Gepolsterte Bettgestelle punkten mit Weichheit. Entsprechend zu Ihrem gewünschten Farbkonzept wählen Sie einen dunklen oder einen hellen Rahmen.

Worauf achten bei der Platzwahl? Wohlgefühl ohne Stolperfallen!

Typischerweise wird das Bett mit dem Kopfende zur Wand und Blickmöglichkeit auf die Tür platziert. Dies vermittelt ein Gefühl von Sicherheit. Wichtig, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten: Bedenken Sie auch, ob es im Nebenzimmer zu störenden Geräuschen kommen kann und platzieren Sie das Bett nicht an der entsprechenden Wand.

Eine Möglichkeit herauszufinden, wo Sie sich mit Ihrem Bett am wohlsten fühlen, wäre, indem Sie nur die Matratze oder eine entsprechend große Decke an verschiedenen Stellen im Zimmer positionieren. Legen Sie sich darauf und versuchen Sie sich vorzustellen, wie es wäre, hier zu schlafen.

Auch die Fenster und den Einfallwinkel des Sonnenlichts sollten Sie berücksichtigen. Im Sommer kann es schnell sehr warm werden, wenn die Sonne direkt aufs Bett scheint. Wenn Sie hauptsächlich mit offenem Fenster schlafen, denken Sie an die Zugluft. Und wenn Sie es lieben, den Sternenhimmel zu beobachten, dann ist die Blickrichtung zum Fenster hin entscheidend. Sie müssen sich Ihr Schlafzimmer so einrichten, dass Sie sich wohlfühlen.

Andere Möbel, Fenster und Türen dürfen durch das Bett nicht blockiert werden. Können Sie alles noch bequem erreichen und vollständig öffnen? Messen Sie im Zweifelsfall nach! Rollen unter den Füßen des Bettes ermöglichen ein leichtes Umstellen.

Bett an der Wand
Bett am Fenster

Stauraum optimieren und verstecken – Keine Macht dem Chaos!

Erhalten Sie die wohlige Atmosphäre Ihres Schlafzimmers, indem Sie Stauraum clever nutzen und das Zimmer aufgeräumt halten. Es gibt viele alltägliche Gegenstände, die im Schlafzimmer untergebracht werden können und an die Sie womöglich gar nicht denken, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten. An erster Stelle natürlich Kleidung, aber auch Schuhe, Bettwäsche und gegebenenfalls Handtücher. Drogerieprodukte, Bücher, Extrabetten und -kissen.

Überlegen Sie, welche der Dinge ins Schlafzimmer kommen und welche im Bad oder im Wohnzimmer verstaut sind. Ihre Kleidung und Schuhe können Sie saisonal sortieren, sodass Sie sich nicht erst durch die dicken Winterjacken wühlen müssen, wenn Sie nach dem Sommerkleid suchen. Richten Sie Ihr Schlafzimmer praktikabel ein.

Haben Sie viel, das auf Kleiderstangen gehängt werden muss? Eine Menge Kleinkram, der besser in Schubladen aufgehoben wäre? Ist das Zimmer klein? Wenn es allgemein wenig Platz gibt und ein bodenlanger Spiegel noch fehlt, eignen sich verspiegelte Schiebetüren. Die sind platzsparend und der Spiegel vergrößert den Raum optisch.

Wie beim Bett gilt hier ebenfalls: Lieber einmal zu oft Maß genommen, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten, als sich hinterher geärgert. Auch wenn es Liebe auf den ersten Blick war – die Enttäuschung kommt schnell, wenn der Schrank zu groß ist oder nicht genug Platz für die vielen Röcke und Kleider bietet. Damit beim Schrankkauf nichts schiefgeht, haben wir Ihnen in einem anderen Beitrag ausführliche Tipps zusammengestellt.

Doch nicht nur Schränke und Kommoden bieten Stauraum, auch das Bett besitzt in der Hinsicht viel Potential und mit diesen Tipps schaffen Sie sogar im Schrank noch mehr Platz. Sind die Füße des Bettgestells hoch genug, lassen sich bequem Kisten darunter schieben, in denen Sie nach Herzenslust verstauen können. Unter einem Hochbett können Sie bei Bedarf sogar einen kleinen Arbeitsplatz einrichten.

Praktisch sind Boxspringbetten, die bereits darauf ausgelegt sind, dass der Platz unter dem Lattenrost genutzt wird. Schubladen und Regale im Bettkasten oder eine hochklappbare Matratze schaffen viel zusätzlichen Stauraum. Denn auch diesen dürfen Sie nicht vergessen, wenn Sie ganz frisch Ihr Schlafzimmer einrichten.

Akzente, die clever sind – Nutzen verbunden mit Design

Der eine denkt immer daran, der andere hält sie für überflüssig: Dekoration. Im Idealfall ist sie nicht nur zum Ansehen da, sondern erfüllt durchaus ihren Zweck, sodass Sie sie ruhig mit einplanen können, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten.  

Ein Teppich auf dem Laminat beispielsweise verringert den Trittschall und die morgendlichen kalten Füße beim Aufstehen. Außerdem verbirgt er ungewünschte Bodenbeläge und setzt hübsche Farbakzente.

Wenn Sie Ihr Makeup nicht im Bad auftragen, sondern lieber im gemütlichen Schlafzimmer, bietet sich ein Schminktisch an. Er besticht mit einer zusätzlichen Ablagefläche und einem eigenen Spiegel. Schminktische gibt es in so vielfältiger Form wie die Geschmäcker. Sei es modern mit geraden, klaren Linien oder klassisch verspielt und romantisch.

Auch mit den Fenstern und den Fensterbrettern lässt sich einiges zaubern, während Sie Ihr perfektes Schlafzimmer einrichten. Neben dem Klassiker, der Pflanze, platzieren Sie doch ein paar farblich passende Kerzen auf der Fensterbank oder stellen Sie Ihre hübschen Parfums zur Schau. Im Winter haben Sie behagliches Kerzenlicht und für Ihr Parfum direkt einen Ablageort gefunden.

Schlafzimmer einrichten für den guten Schlaf – Erholung pur

Das richtige Bett und die richtige Matratze für Sie

Das Boxspringbett

Es ist der Luxuswagen unter den Betten, mit dem Sie wie auf Wolken schlummern. Der unschlagbare Komfort von Boxspringbetten wird vom Drei-Wolken-Effekt erzeugt - mit insgesamt drei Matratzen. Sie wollen wissen, wie genau diese Magie funktioniert? Die Erklärung finden Sie hier.

Das Futonbett

Mit einem zeitlosen, exotischen und geradlinigen Design überzeugt das Futonbett. Durch seine niedrigen Füße und die dünnere Matratze ist es vor allem in kleinen Räumen und unter Dachschrägen praktisch, da es weniger Platz einnimmt. Ist Ihr Interesse geweckt? Ausführlicher beschäftigen wir uns mit diesem flexiblen Klassiker hier.

Und wie sieht nun dierichtige Matratze aus? Ein kleiner Rundgang, damit Sie sich leichter entscheiden können, mit welcher Sie Ihr Schlafzimmer einrichten:

1. Taschenfederkernmatratze

Für eine gesunde Körperhaltung im Schlaf sorgt der Klassiker unter den Matratzen. In Taschen eingenähte Federkerne stützen die verschiedenen Körperbereiche, geben unter Druck nach und haben eine hohe Punktelastizität. So bleibt Ihre Wirbelsäule im Liegen möglichst gerade.

2. Kaltschaummatratze

Auch die Kaltschaummatratze überzeugt mit einer hohen Punktelastizität, vor allem für Bauchschläfer. Die kleinen Hohlräume im Schaum sorgen für eine gute Belüftung und verhindern, dass sich Feuchtigkeit anstaut – besonders geeignet für Allergiker. Zudem besitzt sie ein geringes Gewicht.

3. Viscoschaummatratze

Das sehr weiche Material Viscoschaum ermöglicht ein besonders druckfreies Liegen. Die obere Schicht, der sogenannte „memory foam“, ist ein thermoelastischer Schaumstoff, der sich durch Körperwärme an Ihre Körperform anpasst.

4. 7-Zonen-Matratze

Diese Matratze ist in sieben Bereiche eingeteilt, womit sie eine hohe Anpassungsfähigkeit an die einzelnen Körperbereiche besitzt – für das Extra an Komfort.

5. Topper

Diese dünnen Matratzen legen Sie über Ihre eigentliche Matratze – für Extraweichheit, als Schutz oder um den Spalt zwischen zwei einzelnen Matratzen zu überbrücken.

Richtig Verdunkeln – Schlaf ohne Störungen

Vorsicht mit Elektronik – Weniger ist mehr

Tipps für einen friedlichem, erholsamen Schlaf

Leiden Sie an Schlafstörungen? Damit stehen Sie nicht allein da, denn ungefähr jeder Fünfte (also rund 20%!) aller Deutschen kämpft mit dieser eigentlich so wunderbaren Sache, die wir Schlaf nennen. Ein entspannendes Bad, ein gesunder Schlafrhythmus und andere Tricks helfen Ihnen beim Einschlafen: Lesen Sie hier genauer nach, damit Sie endlich den besten Schlaf Ihres Lebens erleben können.

Auch die äußeren Umstände spielen eine entscheidende Rolle dabei, wie gut Sie ein- und durchschlafen. Viele Punkte haben wir hier bereits angesprochen, aber wenn Sie mehr über verschiedene Farben, das optimale Klima, deren Wirkungen und noch einiges mehr erfahren wollen, schnuppern Sie doch in diesen Ratgeber von uns hinein.  

Nicht zu vergessen: das Essen. Die richtige Ernährung macht den Unterschied. Nehmen Sie sich Zeit dafür, essen Sie gesund und vor allem – genießen Sie. Bestimmte Lebensmittel haben positive und negative Wirkungen auf Ihren Schlaf. Welche das sind, erfahren Sie hier.  

Ideen für die Schlafzimmereinrichtung – Das Beste zum Schluss

Wenn Sie konkrete Ideen suchen, wie Sie Ihr Schlafzimmer einrichten, erhalten Sie die schnellste Inspiration ganz einfach im Möbelhaus. Dort können Sie neue Anregungen finden und sich vor Ort einen genauen Eindruck darüber verschaffen, wie groß die Möbel sind, wie die verschiedenen Farben wirken und wie die Raumanordnung aussieht.

Helles Schlafzimmerdesign

Beispiel 1: Das zweiteilige Set ist in einem modernen, cleanen Design gehalten, das zu einem offenen Raumkonzept passt. Die weißen Wände sind dezent mit Motiven in sanften Farben als Eyecatcher versehen, welche die ansonsten große freie Wandfläche durchbrechen. Ein gedecktes Braun um den Schrank herum bringt Wärme in Ihr Zimmer.

Natürliches Licht fällt durch raumhohe Fenster. Platzieren Sie das Bett gegenüber Ihrer Fenster, falls es so möglich ist, das Schlafzimmer einzurichten. So reflektiert der weiße Holzrahmen des Bettes viel Licht und das Zimmer wirkt heller. Die in das hohe Bett eingebauten Schubladen bieten zusätzlich versteckten Stauraum.

Beispiel 2: Das Schlafzimmer besticht mit einer harmonischen Mischung aus Weiß und hellen Holzelementen in einem modernen, ruhigen Stil. Der freie Platz an den Wänden und auf den Fensterbrettern lädt praktisch dazu ein, Accessoires aufzustellen. Ein flauschiger Teppich sorgt für Gemütlichkeit.

Stellen Sie die Kopfseite des Bettes unter die Fenster und genießen Sie das Tageslicht. Wird es dunkler, sorgen die hinter einer Verkleidung versteckten Leuchten am Kopfteil für gemütliche Lichtinseln. Die große Raumlampe an der Decke ist von einem weißen Schirm verdeckt und spendet so wohltuendes, indirektes Licht.

Dunkles Schlafzimmerdesign

Beispiel 1: Ein gemütliches, dunkles Konzept, mit dem Sie Ihr Schlafzimmer einrichten können, bietet JACKY. Für Räume, die mit weniger natürlichem Licht auskommen müssen, eignen sich abgeschirmte, helle Nachttischlampen. Diese gleichen fehlende Fenster aus und schaffen sanfte Lichtinseln.

Das Bett aus Script-Schlammeichen-Nachbildung harmoniert hervorragend mit einem dunklen Steinmuster an der Wand. Nutzen Sie passende Bilder als Akzente. Mit weniger Möbeln und durch einen Spiegel am Schrank wirkt der Raum viel größer und wird nicht erschlagen.

Beispiel 2: Zu einem schönen, warmen Braun an den Wänden passen wunderbar weiße Möbel als aufhellende Akzente. Suchen Sie dazu einen eher klassischen Stil? Dann passt das 4-teilige Set zu Ihnen. Können Sie nur mit wenig natürlichem Licht arbeiten, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten, dann lassen die weißen Möbel das Zimmer trotzdem freundlich erscheinen. Eine Lampe, die mit einem halbrunden Schirm ihr Licht in das Zimmer streut, schafft ein entspanntes Flair.

Die breite Kommode, die Nachttische und die Schubladen im Bettkasten bieten eine große Menge Stauraum. Für Extragemütlichkeit sorgen viele Teppich und Vorleger.

Farbenfrohe Schlafzimmerdesigns

Beispiel 1: Natürlich müssen Sie nicht auf ausgefallene Farbakzente verzichten, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten. Versuchen Sie es doch mit blauen Mustern an der Wand, die einen weißen Schrank rahmen – wie zum Beispiel im Bild. Raumhohe Fenster verdunkeln Sie mit passenden, langen Vorhängen, die gleichzeitig ein verzierendes Element bilden.

Ein blauer Teppich und bunte Dekorationen wie Bilder, Vasen und gemusterte Bettwäsche spenden eine frische, lebendige Atmosphäre. Eine gemütliche Sitzgelegenheit am Fenster lädt zum Lesen ein.

Besonderheit Gäste Schlafzimmer

Beispiel 1: Wenn Sie ein Gästeschlafzimmer einrichten, dann haben wir auch dafür eine schöne Anregung: Schlafzimmerkombination in einem dezenten Design. Weiß und Braun bilden ein harmonisches Zusammenspiel, in dem grüne Decken und ein roter Teppich Akzente setzen.

Gästezimmer sind oftmals kleiner, daher statten Sie es mit einem Einzelbett und kleineren Schränken aus. So passen trotzdem noch Sitzgelegenheiten wie ein gemütlicher Sessel hinein. Damit Ihre Gäste gut schlafen, achten Sie auf ausreichende Verdunklung durch dichte Vorhänge.