Polstermöbel: Sofa das Herzstück im Wohnzimmer

Polstermöbel: Sofa das Herzstück im Wohnzimmer

Endlich Wochenende! Das heißt jede Menge Zeit für all die Serien und Filme, die Sie in der stressigen Arbeitswoche ausgeblendet haben. Sie schlüpfen erst mal in Ihre Kuschelsocken, machen sich dann eine Schüssel duftendes Popcorn und lassen sich mit Schwung in die weichen Polster Ihres Sofas fallen. Hier finden Sie Entspannung und können es sich so richtig gemütlich machen.

Welche unterschiedlichen Sofas und Couches es gibt und wie Sie die Polstermöbel lange schön und sauber halten erfahren Sie hier.

Sofas zum Sitzen, Liegen und Entspannen

Mit einem Sofa bringen Sie mehr Gemütlichkeit in Ihre Wohnung und haben einen bequemen Rückzugsort, um fernzusehen, zu lesen oder einfach mal in Ruhe abzuschalten. Die große Sitz- und Liegefläche lädt mit ihren gepolsterten Rücken- und Armlehnen ein Platz zu nehmen, wobei Sie sich meist sogar ganz ausstrecken und entspannt die Beine hochlegen können.
Anders als Sessel lassen sich lange Sofas so auch unkompliziert zur Schlafgelegenheit für spontane Übernachtungsgäste umfunktionieren.

Tipp: Frei in der Zimmermitte aufgestellt, macht sich ein Sofa mit hohem Rückenteil gut als Raumteiler, mit dem Sie Ihre Wohnung in verschiedene Bereiche gliedern können.

Gerade oder über Eck? Diese Sofa-Arten sind beliebt

Welche Ansprüche haben Sie an eine Couch, wofür wollen Sie sie hauptsächlich nutzen? Je nach Verwendungszweck kommen verschiedene Modelle für Sie infrage. Hier bekommen Sie einen Überblick zu den unterschiedlichen Sofa-Arten.

Polstermöbel, Ecksofa

Ecksofas: platzsparend für kleine Räume
Charakteristisch für Ecksofas ist die seitliche Verlängerung, durch die das Sofa in L-Form ein Stück weit ins Zimmer hineinragt. Auf einem Ecksofa haben mehr Gäste Platz als auf einem klassischen Einzelsofa und Sie können sich beim Fernsehabend nach Belieben langmachen. Mit ihrer Eckform füllt die Couch auch ungenutzte Nischen im Raum aus, sodass Sie in einer kleinen Wohnung nicht unnötig Platz verschenken.

Tipp: Meist können Sie beim Kauf selbst festlegen, ob das längere Seitenteil links oder rechts sein soll. So können Sie das Ecksofa individuell auf Ihre Räumlichkeit abstimmen.

Schlafsofas: praktisch für Übernachtungsgäste

Wenn Sie oft Übernachtungsgäste haben, lohnt sich die Investition in ein Schlafsofa. Diese Modelle haben eine integrierte Schlaffunktion. Bei einigen Schlafcouches können Sie die Rückenlehne einfach umklappen, um die Liegefläche zu verdoppeln. Andere Sofas haben stattdessen eine ausziehbare Sitzfläche. Wird der Schlafplatz nicht mehr gebraucht, lässt sich das Gästebett mit wenigen Handgriffen wieder in ein Sofa zurückverwandeln. So bleibst Sie flexibel und sind jederzeit gut vorbereitet.

Tipp: Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Couch ein Stauraumfach besitzt. Sie werden es schätzen, jedes Mal wieder, wenn Sie die Decken hier wieder verstauen können!

Polstermöbel
Polstermöbel
Polstermöbel

Wohnlandschaft: mehrteilig mit Lounge-Flair

Couchgarnituren sind wie dafür gemacht, ein großes Wohnzimmer mit Leben zu füllen. Es handelt sich dabei um mehrteilige Sets, die optisch genau aufeinander abgestimmt sind und so für einen harmonischen Eindruck sorgen. Oft bestehen die Garnituren aus drei einzelnen Sofas, die über Eck aufgestellt werden. Ebenso beliebt sind Kombinationen aus einem Mehrsitzer und einem passenden Sessel. Hier können Sie sich meist zwischen einem Zweisitzer oder einem Dreisitzer entscheiden. In der Mitte der Sofagruppe haben Sie noch Platz für einen schönen Couchtisch.

Tipp: Für eine coole Lounge-Atmosphäre können Sie auch zwei Sofas gegenüber voneinander aufstellen. Das belebt auch die Kommunikation, denn so haben sich alle Ihre Gäste gut im Blick und niemand fühlt sich ausgeschlossen.

Materialien, Größen und mehr: Welche Ausstattung soll es sein?

Sofas unterscheiden sich nicht nur durch ihre Formen, auch die Materialien, Größen und Farben variieren. So können Sie Ihre Couch mit einem besonderen Bezug schützen oder zum Hingucker machen.

Lesen Sie hier, welche Sofa-Ausstattungen es gibt und worin jeweils die Vorzüge liegen.

Bezug: Stoff oder Leder?

Ledersofas wirken edel und sind als Naturprodukte Unikate, die einen Hauch von Extravaganz in Ihre vier Wände bringen. Zudem hat Leder den Vorteil, atmungsaktiv und robust zu sein und sich schnell der Körpertemperatur anzupassen. Eine preiswerte Alternative ist glattes Kunstleder, das dem Original optisch sehr nahekommt und sich für Familien mit Kindern oder Haustieren anbietet, weil es sehr pflegeleicht ist.

Familienfreundlich sind auch Bezüge aus Mikrofaser. Die synthetischen Fasern sind strapazierfähig und so dicht verwebt, dass kaum Staub ins Sofa-Innere kommt, wodurch Milben die Lebensgrundlage fehlt. Hausstauballergiker können also aufatmen und sich ganz nebenbei auch noch an dem anschmiegsamen Stoff erfreuen.

Sofabezug aus strukturiertem Webstoff: Die grobe Web-Optik und das mehrfarbige Garn geben Ihrer Couch einen individuellen Charme. Wenn Sie es besonders weich mögen, ist Chenille-Stoff eine gute Option. Die Bezüge sind flach gewebt und fühlen sich samtig an.

Leder
Stoffbezug

Farbe: hell oder dunkel?

Eine Couch in neutralen Farben wie Braun, Beige, Schwarz oder Grau lässt sich vielseitig kombinieren und hält sich dezent im Hintergrund, sodass ein bunter Teppich, farbenfrohe Vorhänge oder andere Deko besser zur Geltung kommen.

Helle, einfarbige Bezüge sind toll für kleine Zimmer, da sie den Raum größer erscheinen lassen, als er eigentlich ist. Bei viel Platz können Sie auch ein dunkles Sofa oder ein Modell mit auffälligen Mustern wählen und gezielt zum Blickfang machen. Gerade bei Kindern sind gemusterte Bezüge praktisch, da darauf ein kleiner Fleck kaum auffällt.

Polsterung: weich oder hart?

Wie hart oder weich Ihr Sofa ist, hängt zu einem großen Teil von der Art der Polsterung ab. Wenn Sie Ihre Couch vor allem als Liegefläche nutzen wollen und dabei gerne in ein weiches Polster einsinken, ist eine bequeme Schaumstofffüllung das Material der Wahl. Sitzen Sie lieber aufrecht, ist Ihr Sofa mit Federkern angenehm. Durch das feste Polster wird Ihr Rücken gut gestützt, was sich gerade bei langem Sitzen bemerkbar macht. Wenn Sie oft Rückenschmerzen haben, lohnt sich die Investition in eine hochwertige Boxspring-oder Taschenfederkern-Polsterung. Das Polster passt sich Ihren Körperformen genau an, unterstützt die natürliche Krümmung der Wirbelsäule und fördert eine gesunde Sitzhaltung.

Maße: groß oder klein?

Bevor Sie sich für eine Couch entscheiden, gilt es, zuerst den vorgesehenen Platz auszumessen und zu schauen, ob Ihr Wunschmodell die richtige Größe besitzt. Bei einem Schlafsofa sollten Sie auch genug Spielraum einrechnen, um es ausklappen zu können.

Generell gilt: Je auffälliger das Sofa ist, desto größer sollte auch seine Bühne sein. Lassen Sie dem Möbelstück daher genug Raum, um sich in voller Pracht entfalten zu können.

Leben Sie allein oder mit anderen Personen zusammen?

Für Singles ist oftmals ein Einsitzer ausreichend, Pärchen können gut auf einem Zweisitzer kuscheln und für eine fünfköpfige Familie darf es schon mal eine Wohnlandschaft in Übergröße sein.

Tipp 1: Wenn Sie unsicher sind, können Sie sich an der Anzahl der Rückenpolster orientieren. So sehen Sie, für wie viele Personen das Sofa ausgelegt ist. Natürlich können Sie mit Ihren Freunden auch einfach enger zusammenrücken, um Platz für mehr Personen zu schaffen.

Wohnlandschaft

Tipp 2: Lassen Sie sich die Herrschaft über Ihr Sofa nicht aus der Hand nehmen!

Sitzfläche: wie tief und wie hoch?

Neben der Größe spielen auch die Sitzhöhe und die Sitztiefe eine wichtige Rolle. Zum Schlafen oder Fernsehen ist eine große Sitzfläche mit einer geringen Höhe von 40 cm angenehm. Um konzentriert lesen zu können, sollte das Sofa mindestens 43 cm hoch sein, damit Sie Ihre aufrechte Sitzposition einnehmen können. Auch der Winkel zur Rückenlehne ist entscheidend. Sie sollten so auf der Couch sitzen können, dass Ihre Unter- und Oberschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden, ohne dass Sie ins Hohlkreuz gehen müssen.

Tipp: Sofas mit Standfüßen sind automatisch höher als bodennahe Modelle und wirken durch die Lücke zwischen Sitz und Fußboden luftiger, was gerade in kleinen Wohnungen von Vorteil ist.

An einem guten Sofa können Sie Jahre und länger Freude haben. Da kann es passieren, dass Sie sich einen Tapetenwechsel wünschen und Ihrer Couch einen frischen Anstrich verpassen wollen. Das klappt ganz einfach mit neuen Textilien wie bunten Dekokissen oder einer Tagesdecke, die Sie auf dem Sofa ausbreiten oder locker über die Lehne werfen. Die Wolldecken sehen nicht nur hübsch aus, Sie können sich auch gut im Winter darin einkuscheln und Ihre Füße wärmen.

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für Ihren Sofakauf und entscheiden Sie sich zwischen den vielen kleinen aber entscheidenden Details, die ein Sofa so bequem und stylisch machen. Wie zum Beispiel: Sitzqualität (Federkern oder Kaltschaum) – Rückenverstellung – Armteile - Füße

Das Beste daran ist, dass Gutes gar nicht teuer sein muss. Kommen Sie uns besuchen und überzeugen sich selbst in unserem Haus: {haendler.name}