Wohnideen für die Küche: Mittelpunkt der Wohnung

Die Küche ist das Herz des Hauses! Hier wird gekocht, Neues ausprobiert, gekleckert, gelacht, mit Freunden und der Familie zusammen gesessen. In der Küche verbringen die meisten Menschen viel Zeit in ihrer Freizeit. Aus diesem Grund sollte der Raum nicht nur funktional, sondern auch einladend eingerichtet sein. Die Küche soll schließlich Lust aufs Kochen machen. Deshalb: Verwandeln Sie Ihre Küche in einen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen und gern mit Rezepten und Lebensmitteln hantieren. Wir liefern die nötige Inspiration für Ihre Küchengestaltung!

7 einfache Ideen eine Küche zu gestalten
Die 10 häufigsten Planungsfehler in der Küche
Das 10xEins der Küchenarbeitsplatten – von Holz über Granit zu Beton
Muldenlüfter, Dunstabzug nach unten – für mich meine Küchenrevolution
Eine kleine Küche einrichten? Kein Problem!
Wie plane ich meine Traumküche richtig?
Tipps für den perfekten Kühlschrank – richtig lagern, richtig kühlen
Kochen mit Induktion
In 5 einfachen Schritten zu Ihrer Traumküche

10 Tipps für die Küchenplanung

  1. Lassen Sie Wände nicht ungenutzt!

Die Küchenwände sind eine Spielwiese, die Sie unbedingt für sich ausnutzen müssen – vor allem in kleinen Wohnungen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und hängen Sie Töpfe, Pfannen und Messbecher an ein Gitter, das Sie an der Wand befestigen. Auch Blumentöpfe mit Kräutern sind ein tolles Küchen-Accessoire. An einer Tafel können Sie Ihre Lieblingsrezepte notieren oder auch einen Essensplan für die Woche erstellen.

  1. Ein harmonisches Raumkonzept

In der Küche sollten Funktionalität und Design miteinander verschmelzen. Sorgen Sie für ein stimmiges Gesamtbild und überfüllen Sie den Raum nicht. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Küchenkomponenten miteinander harmonieren und sich Accessoires gut einfügen. Auf diese Weise sorgen Sie in einem Raum, in dem es auch einmal hektisch zugehen kann, für Ruhe und Ordnung.

  1. Welche Form soll es sein?

Die Form der Küche ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Küchenplanung. Dabei haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Ist Ihre Wohnung sehr klein, empfehlen wir eine einzeilige Küche. Diese ist platzsparend, budgetfreundlich und bestens für kleine Haushalte geeignet. Wer viel Platz hat und sich in der Küche austoben möchte, hat die Qual der Wahl. Die U-Form bietet Ihnen viel Arbeitsfläche und kurze Wege. Für leidenschaftliche Köche ist eine Kochinsel genau das Richtige. Dort wird das Kochen zum Event!

  1. Ordnung ist das halbe Leben

Damit Ihre Küche nicht im Chaos versinkt, ist Ordnung von großer Bedeutung. Eine gut sortierte und saubere Küche lädt zu leckeren Stunden am Herd ein. Damit Sie möglichst viel Küchen-Equipment verstauen können, entscheiden Sie sich für funktionale Schränke und Regale. In einem Mix aus Unter-, Hänge- sowie Apothekerschränken finden Geschirr, Kochutensilien und Lebensmittel in Vorratsdosen ihren Platz.

  1. Es werde Licht

Die richtige Beleuchtung darf in Ihrer Küche auf keinen Fall fehlen. Sie benötigen sowohl ausreichend Arbeitslicht als auch stimmungsvolles Licht beim Essen. Vor allem die Arbeitsbereiche sollten mit LED-Leisten gut ausgeleuchtet sein. So haben Sie alle Zutaten und das scharfe Messer stets im Blick. Für den Essbereich eignen sich Pendelleuchten mit wärmerem Licht. Lampen mit einer Dimmfunktion sorgen ebenfalls für eine gemütliche und wohnliche Atmosphäre.

  1. Der Esstisch

Wenn Sie Ihre Küche gestalten, spielt vor allem der Esstisch eine große Rolle. Der Tisch fungiert als Versammlungsplatz für die ganze Familie und Freunde. Beachten Sie bei der Tischauswahl, wie viel Platz für den Tisch zur Verfügung steht und welche Form am besten in Ihre Küche passt. Ebenfalls wichtig: Wie viele Personen sitzen tagtäglich und zu Feierlichkeiten am Esstisch?

  1. Bunter Kochspaß

Eine weitere Wohnidee für die Küche: farbige Schranktüren und Schubladen. Damit das Kochen noch mehr Freude bereitet, empfehlen wir Mut zur Farbe! für Ein Bild an der Rückwand im Arbeitsbereich ist ebenfalls ein echter Hingucker. Mit einer Glasplatte darüber können Sie die roten Spritzer der Tomatensoße im Handumdrehen abwischen.

  1. Die richtigen Materialien

Nun geht es um die Arbeitsplatten und Küchenfronten. Achten Sie neben der Optik auch auf Wasserfestigkeit, Pflege, Langlebigkeit und Hitzebeständigkeit. Besonders vorteilhaft erweisen sich durchgängige Flächen mit nur wenigen Nahtstellen. So ist die Reinigung der Küche im Handumdrehen erledigt. Wenn Sie sich für natürliche Materialien wie Massivholz und Stein entscheiden, sollten Sie bedenken, dass diese mehr Arbeit und Pflege benötigen. Bei regelmäßiger Pflege haben Sie allerdings viele Jahre Freude an Ihrer Küche.

  1. Stauraum einplanen

Stauraum ist das A und O in einer Küche. Planen Sie so viel wie möglich davon ein. Variieren Sie gern zwischen offenen und geschlossenen Schränken sowie Regalen. So können Sie schönes Geschirr, verschiedene Gewürze und Zutaten zur Schau stellen. Das restliche Kücheninventar kann geschützt vor neugierigen Blick und Staub hinter Schranktüren verschwinden.

  1. Küchengeräte

In Ihrer Küche dürfen natürlich die passenden Küchengeräte nicht fehlen. Das Herzstück der Küche ist selbstverständlich der Herd. Achten Sie deshalb auf hochwertige Qualität und dessen Energieeffizienz. Weitere Küchengeräte gilt es sinnvoll anzuordnen, damit Sie kurze Wege haben und problemlos in der Küche arbeiten können. Lassen Sie auf der Arbeitsfläche auch Platz für den Wasserkocher, Toaster und die Kaffeemaschine!