Kleine Räume ganz groß: die Wohnzimmer-Edition

Das Wohnzimmer zählt zu den beliebtesten Räumen in der Wohnung. Hier können Sie nach Feierabend die Füße hochlegen, schöne Stunden im Kreise der Familie verbringen sowie gemütliche Abende vor dem Fernseher genießen. Doch was tun, wenn der Raum kleiner ist als Ihre Einrichtungsträume? Wohin mit all den geplanten Möbeln? Keine Sorge! Wir haben zahlreiche Wohnzimmer-Ideen für kleine Räume parat. Mit unseren Tipps können auch kleinformatige Zimmer größer wirken als sie tatsächlich sind und das gewünschte Mobiliar darf einziehen! Lassen Sie sich von unseren Wohnideen inspirieren.

Kleine Wohnzimmer modern einrichten: 10 clevere Ideen

1. Spieglein, Spieglein an der Wand

Der Spiegel der bösen Königin gehört nicht nur in das Märchen der Brüder Grimm, sondern auch in ein kleines Wohnzimmer. Das Wohnaccessoire aus Glas gaukelt Raum vor, den es überhaupt nicht gibt. Außerdem reflektiert die Spiegelfläche einfallendes Licht. Somit wirkt der Raum automatisch heller und großzügiger.

Tipp: Bringen Sie den Spiegel gegenüber von einem Fenster oder an der Wand seitlich daneben an. So kann er natürliches Licht aufnehmen und zu einem luftigen Raumgefühl beitragen.

2. Helle Farben und Streifen

Das A und O bei der Gestaltung eines kleinen Wohnzimmers ist die Farbauswahl. Greifen Sie vorrangig auf helle, freundliche Farben zurück, da der Raum somit größer wirkt. Dazu zählen: Weiß, Beige, Creme und Pastelltöne. Natürlich können Sie an der einen oder anderen Stelle auch mit leuchtenden Farben arbeiten, um schöne Akzente zu setzen. Neben der sanften Wandgestaltung spielen auch gewisse Muster eine entscheidende Rolle. Für einen verblüffenden Effekt sorgen beispielsweise Streifen. Wie auch bei der Kleidung ziehen vertikale Streifen auf Textilien, Möbeln und Bildern den Raum in die Länge, horizontale in die Breite. Mit der passenden Tapete oder einem Streifen- Teppich können Sie bei der optischen Größe gehörig schummeln!

3. Möbel mit schlanker Linie

Die moderne Traumküche

Eines ist klar: In ein kleines Wohnzimmer passen keine riesigen oder wuchtigen Möbel. Diese würden den Wohnbereich nur beengen und wertvollen Stellplatz rauben. Entscheiden Sie sich stattdessen für filigrane, schlanke Möbel, die ein Gefühl der Leichtigkeit transportieren. Besonders vorteilhaft sind Sitzgelegenheiten und Regale, durch die Sie hindurchsehen können. So wird Ihr Blick nicht gestoppt und das Interieur wirkt dezenter. Sie möchten auf eine gemütliche Wohnlandschaft oder das moderne Ecksofa nicht verzichten? Dann rücken Sie das Möbelstück bewusst in den Fokus der Raumgestaltung. Lesen Sie in unserem Blog, welches Sofa am besten zu Ihnen passt!

Tipp: Sie sollten von der Tür aus in die offene Seite blicken. So erzeugen Sie einen einladenden Charakter. 

4. Lieber hochstapeln als breitmachen

Bei der Einrichtung des Wohnzimmers sollten Sie vor allem die Wände als Spielraum nutzen. In einem Highboard oder Bücherregal bis unter die Decke können Sie die liebsten Bücher, Filme oder auch Zeitschriften platzsparend verstauen. Beim Einsortieren der Regale sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was gefällt. Kleinkram wie Kabel, Servietten und Kerzen können in Schubfächern verstaut werden – so entsteht keine Unordnung. Für weiteren Stauraum in der Höhe bieten sich sogenannte Wandboards an. Diese können Sie beispielsweise über der Tür, dem Fernseher oder einer Kommode anbringen.

5. Das Zauberwort heißt Minimalismus

Rustikaler Look: Alt, aber nicht veraltet

Weniger ist bekanntlich mehr – auch bei der Gestaltung eines kleinen Wohnzimmers. Am wichtigsten ist es, eine gute Balance zwischen freien Flächen und Möbeln zu finden. Im Zweifelsfall verzichten Sie auf ein Möbelstück, denn im Handumdrehen ist das Wohnzimmer überladen und wirkt somit noch kleiner. Dasselbe gilt für die Wände. Treffen Sie eine Auswahl an Bildern oder Wandaccessoires und lassen Sie zwischen den einzelnen Elementen viel Platz. Falls Sie sich nicht entscheiden können, variieren Sie von Zeit zu Zeit mit der Wanddekoration. So sorgen Sie immer wieder für erfrischende Abwechslung!

6. Allround-Talente: Möbel

Wer nicht viel Platz im Wohnzimmer hat, sollte über die Anschaffung von Multifunktionsmöbeln nachdenken. Wie wäre es beispielsweise mit einem Schlafsofa als Couch? So können Sie Ihrem Besuch spontan eine Übernachtungsmöglichkeit anbieten und im Bettkasten gleich das Bettzeug unterbringen. Mobile Möbel sind ebenfalls eine praktische Wohnzimmer-Idee für kleine Räume. Ein Beistelltisch auf Rollen kann bei Bedarf als Esstisch umfunktioniert werden und danach wieder aus dem Sichtfeld verschwinden.

7. Jetzt wird’s gemütlich – die richtige Beleuchtung

Mit dem Einsatz von Licht können Sie Ihr Wohnzimmer optisch vergrößern. Anstatt auffälliger und ausladender Lampen empfehlen wir schlanke Leuchten mit dezentem Design. Neben dem Sofa oder Sessel bietet sich eine Stehleuchte an. So können Sie bis in die späten Abendstunden in Büchern oder Zeitschriften schmökern. Im restlichen Wohnzimmer raten wir zu verdeckt laufenden LED-Streifen. Ob hinter oder unter einem Möbelstück – indem die Wände sanft angeleuchtet werden, wirkt das Wohnzimmer gemütlich und heimelig. Lichterketten und Kerzen sorgen ebenfalls für eine schöne Atmosphäre am Abend.

8. Freie Sicht nach draußen lassen

Wenn Sie ein kleines Wohnzimmer einrichten, sind schwere Vorhänge und dunkle Rollos eher kontraproduktiv. Lassen Sie die Fenster so frei wie möglich, damit der Raum von natürlichem Licht durchflutet werden kann. Außerdem erhält das Wohnzimmer mehr Tiefe. So ganz ohne Gardinen oder Vorhänge geht es nicht? Dann achten Sie bei der Auswahl auf lichtdurchlässiges Material

9. Ordnung und Struktur

Vor allem kleine Räume neigen dazu, im Chaos zu versinken. Dadurch wirkt das Wohnzimmer noch kleiner, beengt und eher ungemütlich. Um zu vermeiden, dass der Raum einer Rumpelkammer ähnelt, sollten Sie stets Ordnung halten und den Raum strukturieren. Das ist beispielsweise mithilfe von Farben möglich. Suchen Sie sich eine bestimmte Farbe für die Wand aus und dekorieren Sie alles, was in der Nähe ist, in einem ähnlichen Stil und Farbton. So schaffen Sie einen aufregenden Effekt und verpassen dem Raum Struktur!

10. Kuschelige Textilien

Für Gemütlichkeit sorgen Sie mit flauschigen Kissen und Decken! Textilien können so viele Geschichten erzählen und zu einem positiven Raumgefühl beitragen. Außerdem verleihen Kissen und Decken Ihrem Wohnzimmer einen heimeligen Charakter. In solch einem Wohnzimmer können Sie und Ihre Gäste sich nur wohlfühlen. Dabei spielt die Raumgröße überhaupt keine Rolle mehr!

Wohnzimmermöbel & Wohnaccessoires aus unserem Angebot