Klein, aber oho: die Esszimmer-Edition

Mit der Familie oder Freunden gemeinsam zu essen, ist nicht nur eine Gaumenfreude, sondern auch Balsam für die Seele. Doch das Esszimmer ist weit mehr als nur ein Essplatz. Hier kommen Sie mit Ihren Liebsten zusammen, man tauscht sich aus, lacht und spielt gemeinsam und bleibt im besten Fall bis in die späten Abendstunden sitzen. Vor allem in der kühlen Jahreszeit, wenn es draußen früher dunkel wird, rückt der Essbereich in den geselligen Mittelpunkt. Ihr Essbereich ist recht klein und es fehlt die nötige Inspiration für die Einrichtung? Keine Sorge – wir zeigen Ihnen, wie Sie den vorhandenen Platz sinnvoll nutzen und auf nichts verzichten müssen.

Ein kleines Esszimmer einrichten – 8 clevere Ideen

Sie denken, es ist unmöglich, einen kleinen Essbereich ansprechend und gemütlich zu gestalten? Dann überzeugen wir Sie gern vom Gegenteil! Mit nur wenigen Kniffen wirkt ein Raum optisch gleich viel größer und luftiger.

1. Helle Farben

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass helle Farbtöne ein eher kompaktes Zimmer großzügiger erscheinen lassen. Dieser Effekt kommt noch besser zur Geltung, wenn Sie mit Hell-Dunkel-Kontrasten arbeiten. Platzieren Sie eine Kommode aus dunklem Holz vor einer cremefarbenen Wand, erhält der Raum mehr Tiefe. Möbel und Deko, die farblich zur Wand passen, verschmelzen förmlich mit dem Hintergrund. Durch helle Farbnuancen wie Pastelltöne, zartes Beige oder auch sonniges Hellgelb erhält Ihr kleines Esszimmer einen unbeschwerten Charakter. Außerdem wirkt der Raum freundlich und einladend. Während eine dunkel gestrichene Decke das Esszimmer noch kleiner erscheinen lässt, öffnet eine weiße Decke den Essbereich nach oben hin.

2. Zu Tisch, zu Tisch

Im Esszimmer spielt er ohne Zweifel die Hauptrolle: der Esstisch. Auch für geringe Platzverhältnisse gibt es eine Reihe schöner Esstische, an denen sich Familie und Gäste gern einfinden. Vor allem rechteckige Tische eignen sich für ein kleines Esszimmer. Diese können bei Bedarf mit zwei Kanten an die Wand geschoben werden und eine bislang ungenutzte Ecke perfekt ausfüllen. Wenn nötig, können an dem Esstisch mindestens sechs Personen bequem sitzen. Sie haben oft Besuch und möchten trotzdem Platz sparen? Dann empfehlen wir einen ausziehbaren Esstisch. So können Sie die Tischgröße flexibel an die Zahl der Gäste anpassen. Für einen schmalen Essbereich in der Küche bieten sich Wandklapptische an. In Kombination mit Klappstühlen ist der Essplatz im Handumdrehen auf- und wieder abgebaut.

3. Praktische Möbel

Kaum ein anderer Raum im Haus wird für so viele unterschiedliche Aktivitäten genutzt wie das Esszimmer. Sei es zum Spielen, Essen oder als Arbeitsplatz. Wenn für den Essbereich nur wenig Platz zur Verfügung steht, müssen die Möbel so funktional wie möglich sein. Von klappbaren Exemplaren, über höhenverstellbare, bis hin zu Möbeln auf Rollen ist alles erlaubt! Ein in der Höhe verstellbarer Tisch lässt sich im Nu zum Schreibtisch umfunktionieren und eine Sitzbank mit Rollen kann spontan an den Ort geschoben werden, wo sie benötigt wird.

4. Stauraum schaffen

Um Geschirr und Tischwäsche platzsparend verstauen zu können, bieten sich schmale Sideboards an. Sie nehmen wenig Platz ein und lassen gleichzeitig genügend Wandfläche frei. Dadurch wirkt der kleine Raum nicht so vollgestellt. Außerdem können Sie die Ablage für Pflanzen, Tischleuchten und andere Deko-Elemente nutzen. Sitzbänke mit integrierten Fächern entpuppen sich als echte Stauraumwunder! Hier können Sie Tischdecken, Kerzen, Servietten und zusätzliche Sitzkissen unterbringen und für Ordnung sorgen.

5. Weniger ist mehr

Der Minimalismus-Trend ist Ihnen mit Sicherheit ein Begriff. Bei dem Lebensstil geht es darum, bewusst auf etwas zu verzichten und den Fokus auf das Wesentliche zu richten. Behalten Sie diesen Ansatz im Hinterkopf, wenn Sie ein kleines Esszimmer gestalten. Denn umso mehr Interieur sich im Raum befindet, desto unruhiger und vollgestopfter wirkt er. Die Folge: Das Esszimmer erscheint noch kleiner als zuvor. Legen Sie den Fokus auf einige ausgewählte Möbelstücke sowie Deko-Objekte. Indem Sie zwischen einzelnen Elementen etwas Platz lassen, schaffen Sie eine gute Balance, die sich positiv auf das Raumgefühl auswirkt.

6. Wände ausnutzen

Die Esszimmer-Wände bieten nicht nur Platz für schöne Bilder, sondern auch zusätzlichen Stauraum. Bringen Sie beispielsweise unterschiedlich große Wandregale rund um den Esstisch an. Diese können jede noch so kleine Nische mit Stellfläche füllen. Bei der Gestaltung sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. In Hängeregalen können Sie neben Kochbüchern und Tellern auch edle Tropfen und schöne Gläser ansprechend präsentieren. Eine raffinierte Idee für kleine Esszimmer: Montieren Sie alte Weinkisten oder Körbe an der Wand. Das sieht dekorativ aus und ist zudem äußerst praktisch. In schmalen Räumen sind Wandhaken eine praktische Alternative, um noch mehr Stauraum zu schaffen. Daran können Sie Klappstühle, die Kochschürze oder Bilder aufhängen.

7. Mehr Licht, bitte!

Vor allem in kleinen Räumen spielt eine durchdachte Beleuchtung eine wichtige Rolle. Damit der Essbereich gut zur Geltung kommt, bieten sich mehrere indirekte Lichtquellen an, die im gesamten Raum verteilt werden. Als besonders sinnvoll erweist sich eine Pendelleuchte direkt über dem Esstisch. Für dezenteres Licht empfehlen wir Deckenstrahler, die den Raum nach oben offen gestalten und optisch erweitern. Eine stimmungsvolle Atmosphäre beim Abendessen erzeugen Sie mit Kerzen, kleinen Tischlampen und Lichterketten. Wie Sie sehen: Die Auswahl ist groß! 

8. Textilien nicht vergessen

Für den ultimativen Wohlfühlfaktor sorgen Textilien wie Teppiche, Kissen und Felle. Mit einem schönen Teppich können Sie den Essbereich optisch festlegen und einen sanften Übergang schaffen. Mit kleinen Kissen auf der Sitzbank und warmhaltenden Decken wird das Beisammensein noch gemütlicher.

Tipp: Textilien bewirken eine bessere Akustik und stellen einen angeregten Austausch sicher!

Esszimmermöbel & Wohnaccessoires aus unserem Angebot