Einrichtungsideen: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Trautes Heim, Glück allein. Das alte Sprichwort entspricht sowohl damals als auch heute der Wahrheit. Die eigenen vier Wände sind ein Rückzugsort, an dem Sie sich sicher fühlen und zur Ruhe kommen. Zu Hause können Sie der Hektik des Alltags entfliehen, neue Kräfte sammeln und die Seele baumeln lassen.

Für einen hohen Wohlfühlfaktor sorgen Sie vor allem mit einer geschmackvollen Einrichtung. Dabei kommen viele Faktoren zusammen: Inspiration, Geschmack und Liebe zum Detail. Die Auswahl an Ideen für die Wohnungseinrichtung ist nahezu unendlich. In unserem Einrichtungsratgeber erwarten Sie wertvolle Wohnungstipps und verschiedene Anregungen für ein gemütliches und individuelles Zuhause. Lassen Sie sich inspirieren!

Mach es bunt - die Farben sind zurück in der Wohnung!
Happy Home - auf Zuhause ist immer Verlass!
Das Einmaleins für Wohnen auf kleinem Raum
Black & White – die ewige Eleganz
Die Farbwirkung in Ihrem Zuhause
Gardinen und Stores – Trends, Tipps und Pflege
Aufräummonat Januar! Warum die Ordnung nach dem Ausmisten guttut
9 Tipps für die optimale Präsentation Ihrer liebsten Kunstwerke
Wohnen ist Lifestyle
Stilbruch und Modesünde – ungezogen Einrichten
Zurück in die Vergangenheit – zurück aufs Land – zurück zum Landhausstil
Gleich und Gleich gesellt sich gern - oder ziehen sich Gegensätze an?
Kleine Wohnung ganz groß
Licht, Lampen, Leuchten - alles was man wissen muss!
Einrichtungs-Guide - in 10 Schritten die neue Wohnung planen
Hallo Frühling – so bringen Sie Frühlingsstimmung in Ihre Wohnung
Die große Natur-Schönheit und die kleine Holzkunde
Kleines Wohnzimmer – Einrichtungstipps
Ins richtige Licht gerückt oder in Szene gesetzt
Erlaubt ist, was gefällt - Sommerfeeling für die Wände
Das kleine Regelwerk der Teppichkunde
Teppichratgeber
Das Einmaleins der Teppichkunde: Wohnaccessoires für ein schönes Zuhause

Zutaten für Ihre Wohlfühloase

Eine Wohnung einzurichten und zu dekorieren ist etwas ganz Persönliches. Während manche Menschen sich in ihrer Wohnung erst wohlfühlen, wenn die Räume komplett ausgefüllt sind, gibt es andere, die eine minimalistische Einrichtung vorziehen. Das Geheimnis der Wohnungsgestaltung liegt im Finden, Entdecken sowie Kombinieren von Lieblingsstücken. Für die Einrichtung Ihres Zuhauses empfehlen wir einen schönen Mix aus neuen, alten, persönlichen sowie selbstgemachten Dingen. So sorgen Sie in Ihren Wohnräumen für Abwechslung und ein stimmiges Gesamtbild. Allem voran zählt jedoch: Die Einrichtung muss Ihnen gefallen und ein Gefühl von Geborgenheit vermitteln.

Wohnungstipps: 10 Dinge, die Sie beachten sollten

  1. Welcher Einrichtungsstil gefällt mir?

Für den roten Faden, der sich durch Ihre Wohnungsgestaltung zieht, sollten Sie sich für einen Einrichtungsstil entscheiden. Dieser unterstreicht im besten Fall Ihre Persönlichkeit und spiegelt Ihren Geschmack wider. Wenn es um eine Stilrichtung geht, haben Sie die Qual der Wahl. Ob modern-schick, verspielt-romantisch, gemütlich-minimalistisch oder robust-unperfekt – suchen Sie sich einen Stil aus, der zu Ihnen passt!

  1. unschöne Haushaltsutensilien

Bei der Wohnungseinrichtung stehen Qualität und Ästhetik stets im Vordergrund. Achten Sie deshalb auch darauf, dass Sie das stimmige Gesamtbild nicht mit neonfarbenen Spüllappen oder bunt bedruckten Spülmittelflaschen zerstören. Füllen Sie stattdessen Spülmittel und Seife in neutrale oder zu Ihrem Einrichtungsstil passende Pumpflaschen um. Auch schöne Vorratsdosen und zurückhaltende Lappen lohnen sich!

  1. Sicht- und Sonnenschutz

Nackte Fenster vermitteln den Eindruck, dass Sie erst eingezogen sind und das Gefühl, auf dem Präsentierteller zu sitzen. Wenn wir ehrlich sind, schreit beides nicht wirklich nach Gemütlichkeit! Kleiden Sie Ihre Fenster mit schönen Gardinen, Rollos oder Jalousien ein. So können Sie das heiße Sonnenlicht aus Ihren Räumen fernhalten und sich geschützt vor neugierigen Blicken umziehen.

  1. Zu viel/zu wenig Dekoration

Dekoration darf in einem gemütlichen Zuhause natürlich nicht fehlen. Behalten Sie jedoch im Hinterkopf: Weniger ist mehr. Überladen Sie den Raum nicht mit Unmengen an Wohn-Accessoires, sondern entscheiden Sie sich für ausgewählte Lieblingsteile, die eine positive Wirkung auf Sie haben.

Tipp: Gruppieren Sie Vasen, Kerzenständer und Co. nicht in geraden Stückzahlen, sondern in ungeraden.

  1. Raumgröße beachten

Stimmen Sie die Größe der Möbel stets auf die Zimmergröße ab. Um böse Überraschungen zu vermeiden, messen Sie vor dem Möbelkauf die Räume genau aus und machen Sie sich einen Plan. Die Faustregel besagt: Kleine Räume verlangen nach kompakten Möbeln, bei großen Räumen dürfen Sie gern groß denken.

  1. Mut zur Farbe

Trauen Sie sich etwas und leben Sie nicht nur in einer Wohnung mit langweiligen weißen Wänden. Wandfarbe bedeutet nicht gleich, dass Sie das Wohnzimmer in Rot oder Pink streichen sollen. Wie wäre es aber mit einem dezenten Pastell- oder auch Grauton?

  1. Das richtige Licht

Die richtige Beleuchtung ist enorm wichtig. Am besten ist eine Kombination aus Tageslicht, zurückhaltendem Umgebungslicht sowie direkten Lichtquellen. Vor allem Steh- und Tischleuchten schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre und geben dem Raum mehr Tiefe. Beachten Sie vorher, um welchen Raum es sich handelt und wie viel Licht dort benötigt wird.

  1. Farb- und Materialmix

In Hinsicht auf Farben, Muster und Materialien gilt: Die Mischung macht’s. Doch zu viele unterschiedliche Farben und Stile sorgen für Unruhe und Chaos. Setzen Sie deshalb auf einige ausgewählte Farbnuancen sowie Materialien. So haben Sie genügend Spielraum und trotzdem ein harmonisches Gesamtbild.

  1. ein herzlicher Empfang

Der Eingangsbereich wird meist unterschätzt und lieblos eingerichtet. Dabei ist der Flur äußerst wichtig – er ist das Aushängeschild Ihrer Wohnung. Mit freundlichen Farben, der passenden Beleuchtung und einer aufgeräumten Garderobe heißt der Eingangsbereich Sie und Ihre Gäste herzlich willkommen.

  1. Räume brauchen Struktur

Vor allem Räume, die Wohnen und Essen miteinander verbinden, benötigen Struktur. Ansonsten wirkt das Zimmer unordentlich und nicht gerade einladend. Unterteilen Sie den Raum in verschiedene Zonen durch Raumteiler, Sideboards, Teppiche oder auch das Sofa.