Das große Einmaleins der Einrichtungsstile

Wenn es um die Gestaltung der eigenen vier Wände geht, ist guter Rat teuer. Schließlich gibt Ihr Zuhause Auskunft darüber, wer Sie sind, was und wen Sie lieben. Bevorzugen Sie eine minimalistisch angehauchte Einrichtung im Skandi-Look, romantisch-verspielte Räume im Shabby-Chic-Stil oder doch lieber die Farben des Meeres? Wir zeigen, wie Sie sich für einen Wohnstil entscheiden und nehmen 11 der beliebtesten Wohntrends genauer unter die Lupe. Lassen Sie sich von unseren Einrichtungsträumen begeistern!

Wie finde ich den Wohnstil, der am besten zu mir passt?

Nach dem Einzug in Ihr neues Zuhause möchten Sie alle Räumlichkeiten in ein und demselben Stil einrichten? Doch wie finden Sie heraus, welcher Wohnstil es am Ende werden soll? Wir helfen bei dieser wichtigen Entscheidung!

Überblick verschaffen

Stöbern Sie durch Ihren Kleiderschrank und betrachten Sie bereits vorhandene Deko-Artikel und Möbel etwas genauer. Fragen Sie sich dabei: Was gefällt mir?Welche Muster, Farben und Formen sprechen mich an?Ist mein Wunsch-Zuhause eher schlicht oder auffällig gestaltet? Sowohl Kleidung als auch verschiedene Lieblingsstücke geben Auskunft über den eigenen Stil.

Auf der Suche nach Ideen

In diesem Schritt ist alles erlaubt, was gefällt. Nutzen Sie Mode-, Kunst- und Interior-Zeitschriften sowie das Internet als Inspirationsquelle. Ebenfalls hilfreich: eine Mindmap! Anhand der Stichwortwolke von „So leb ich“ lässt sich ein roter Faden für Ihren Wohnstil ganz leicht ableiten. Kreisen Sie die Wörter ein, die Ihnen zusagen, und bringen Sie wage Ideen auf den Punkt.

Der Kreativität freien Lauf lassen

Tragen Sie nun Ihre Ideen zusammen und bringen Sie alles zu Papier. Ob in analoger oder digitaler Form bleibt dabei Ihnen überlassen. Nach Fertigstellung des Moodboards sollte klar werden, zu welchem Einrichtungsstil Sie tendieren.

Nichts überstürzen

Lassen Sie sich für die endgültige Entscheidung etwas Zeit und schlafen Sie eine Nacht darüber. Sind Sie auch nach einigen Tagen noch überzeugt, dass Sie den perfekten Wohnstil gefunden haben, steht der Umsetzung Ihrer Traumeinrichtung nichts mehr im Weg!

11 Einrichtungsstile, die Sie unbedingt kennen sollten!

Wohnstile gibt es wie Sand am Meer. Dabei den Überblick zu behalten, fällt oft schwer. Doch keine Sorge: Wir bringen Licht ins Dunkel und stellen beliebte Einrichtungsstile und deren Merkmale vor.

Skandi: die Liebe zur Natur

Skandinavische Möbel

Der Wohnstil aus Skandinavien zählt seit vielen Jahren zu den beliebtesten Einrichtungsstilen und das aus gutem Grund. Im Fokus stehen vor allem natürliche Materialien wie Holz, Fell und Wolle sowie dezente Farben. Schnickschnack und verschnörkelte Formen haben in einer Wohnung im Skandi-Look nichts zu suchen. Leben wie die Schweden heißt: Es muss einfach, heimelig, individuell und natürlich sein!

Durch helle Wand- und Wohnfarben verleihen Sie Ihren Räumlichkeiten einen gemütlichen und einladenden Charakter. Sorgen Sie außerdem für genügend Beleuchtungsquellen. Auf diese Weise schaffen Sie schöne Akzente und setzen Ihre Lieblingsstücke gekonnt in Szene. Achten Sie bei der Möbelauswahl auf klare und geradlinige Designs.

Mehr über den Skandi Einrichtungsstil erfahren »

Modern: zeitlos und minimalistisch

Moderne Möbel

Wer seine Wohnung modern einrichten möchte, hat unzählige Möglichkeiten. Der Einrichtungsstil lebt von gedämpften Tönen sowie dezenten Farben wie Weiß, Grau, Schwarz und Beige. Knallig bunte Farben sowie Pastellfarben sind bei diesem Wohnstil eher nicht gefragt. Leder, Webstoff, Beton und Chrom runden den Gesamteindruck der Zimmer perfekt ab.

Die Dekoration der Räume sollten Sie ebenfalls modern halten und stets auf dominierende Raumfarben anpassen. Legen Sie Ihren Fokus bei der Wohnraumgestaltung auf Funktionalität, zeitlose Designs, reduzierte Formen und Deko-Elemente, die für Gemütlichkeit sorgen. Ein schlichter Couchtisch mit Glasplatte, offene Regalsysteme und lichtdurchlässige Vorhänge sind nur einige Must-haves für den modernen Wohnstil! Behalten Sie bei der Einrichtung im Hinterkopf: Weniger ist mehr.

Industrial: lässige Großstadt-Atmosphäre

Industrial Möbel

Wer es rau und unperfekt mag, wird den Industrial-Einrichtungsstil lieben! Dunkle Holztöne mit Patina sowie unlackierter Stahl erinnern an vergangene Zeiten in alten Fabrikhallen und Werkstätten. Mit Interieur im Industrial-Look sorgen Sie für urbanen Loft-Charakter, der mit seinem Charme für Gemütlichkeit sorgt. Der Einrichtungsstil zeichnet sich unter anderem durch seine offene Raumstruktur aus, wodurch ein Gefühl von Weite entsteht.

Materialien wie Holz, Metall und Leder dürfen in einer Industrial-Wohnung keinesfalls fehlen. Gedeckte Farben wie Dunkelblau, Dunkelrot, Khaki, Grau, Schwarz und Holztöne eignen sich hervorragend als Basis für die Gestaltung. Mit farbenfrohen Akzentfarben sorgen Sie für stimmungsvolle Highlights. Robuste Möbel aus Massivholz sowie minimalistisch gestaltete Regale machen den Look komplett. Ob Industrielampen, Skulpturen aus Metall oder unperfekte Sitzmöbel – Flohmärkte sind eine wahre Goldgrube, wenn Sie nach schönen Lieblingsstücken suchen.

Retro: Vergangenes wieder aufleben lassen

Retro Möbel

Zeit für Nostalgie! Möchten Sie die Formen und Farben der 50er sowie 60er Jahre zum Leben erwecken? Dann ist der Retro-Stil genau das richtige für Sie. Organische Formen, Möbel aus Teakholz und Textilien mit grafischen Mustern sind nur einige Merkmale, die den Wohnstil ausmachen. Von schlichten Pastelltönen bis hin zu knalligen Farbexplosionen ist alles vertreten. Ebenso Bestandteile des Retro-Stils: Naturtöne, Creme, Weiß und Schwarz. Mit dem Einrichtungsstil gestalten Sie innovative und experimentierfreudige Wohnräume!

Neben natürlichen Materialien sind auch Rauchglas, Messing, Stahl sowie Kunst- und Schaumstoffe typisch für den Retro-Stil. Diese erlauben eine facettenreiche Vielfalt bei der Form- und Farbauswahl. Die Möbel zeichnen sich durch schlichte und gleichzeitig auffällig elegante Silhouetten aus.

Shabby Chic: unperfekt perfekt

Shabby Chic Möbel

Wenn Sie den Wohnstil wortwörtlich übersetzen, bedeutet er „schäbiger Schick“. Der Stil ist allerdings alles andere als schäbig! Der in England entstandene Einrichtungsstil setzt auf eine ausgewogene Mischung aus Flohmarkt-Schnäppchen, Erbstücken sowie neuen Errungenschaften. Charakteristisch für den Shabby-Chic-Stil sind natürliche oder künstlich herbeigeführte Gebrauchsspuren wie abgeplatzter Lack sowie unbearbeitetes Holz. Materialien, die bei Shabby Chic zu finden sind: Holz, Leder, Leinen, Baumwolle, Seide, Spitze und Strick.

Shabby Chic konzentriert sich auf zarte Pastellfarben wie Rosé, Türkis, Himmelblau, Gelb und Hellgrün. In Kombination mit hellen Grautönen, Beige oder auch Altweiß ist die Farbwelt komplett. Für die besondere Note sorgen silbern schimmernde Vasen, Kristallleuchter oder Paillettenkissen. Frische Blumen dürfen bei dem femininen Wohnstil ebenfalls nicht fehlen. Egal, ob Pfingstrosen, Hortensien oder Flieder – zarte Blütenträume runden das Gesamtbild perfekt ab.

Landhaus: romantisch-ländlich

Landhaus Möbel

Der Landhausstil überzeugt vor allem durch seine Vielseitigkeit. Ob kolonial mit dunklen Tropenhölzern, verspielt im Shabby Chic, maritim mit weißen Schränken oder englischer Charme durch Chesterfield-Sofas – der Wohnstil weiß in vielerlei Hinsicht zu begeistern! Mit viel Liebe zum Detail sorgt der Landhausstil mit warmen, freundlichen Farben und natürlichen Materialien für eine idyllische Wohlfühl-Atmosphäre.

Um die Nähe zur Natur widerzuspiegeln, verwenden Sie möglichst nur naturbelassene oder weiß gebeizte beziehungsweise lackierte Möbelstücke. Die perfekte Ergänzung zu Holz bilden Naturfasern wie Wolle, Leinen, Rattan und Filz. Charakteristisch sind vor allem dezente Verzierungen und Einrichtungsgegenstände, die Gemütlichkeit ausstrahlen. Komfortable Polstergarnituren, kuschelige Textilien mit floralen Mustern und ein Schaukelstuhl sind wahre Must-haves für den authentischen Landhaus-Look.

Hygge: Jetzt wird’s heimelig!

Hygge Möbel

Die Dänen gehören laut dem World Happiness Report der UN zu den glücklichsten Völkern weltweit. Doch wie schaffen sie das? Das Hygge-Wohnprinzip hat die Antwort parat! „Hygge“ steht für Wärme, Sicherheit und Geborgenheit. Der Wohnstil zeichnet sich durch seine gemütliche und herzliche Raumatmosphäre aus, die Sie unter anderem durch stimmungsvolles Licht erzeugen. Ob mehrere Kerzen auf einem Tablett, Lichterketten oder ein flackerndes Feuer im Kamin – so kommt ein hyggeliges Gefühl auf!

Warme Beige-, Creme- und Brauntöne bilden die Grundlage Ihrer Einrichtung. Damit lassen sich neutrale Farben wie Weiß, Schwarz und Grau hervorragend kombinieren. Farbige Akzente setzen Sie mit Blau und Grün. Mit flauschigen Wolldecken, Lederstühlen, urigen Holztischen, Leinen-Textilien, Keramik-Geschirr und einer Vielzahl an Kissen holen Sie den Hygge-Stil zu Ihnen nach Hause.

Boho: Mix and Match erlaubt

Boho Möbel

Der Bohemian Style ist ein Einrichtungsstil, der weltweit die Herzen höher schlagen lässt. Von verspielten Accessoires, über prachtvolle Möbelstücke, bis hin zu warmen Farben ist beim beliebten Boho-Stil alles dabei. Der Wohnstil zeichnet sich durch eine Reihe von Gegensätzen aus. Boho ist unkonventionell, schillernd und trotzdem natürlich. Wer sein Zuhause wild, bunt und ausgefallen mag, wird die Inneneinrichtung für Freigeister lieben. Erlaubt ist, was gefällt!

Bestimmt wird der Interior-Trend durch farbenfrohe Textilien in Petrol oder Senfgelb, ausgefallene Muster und ein Mix aus alten sowie neuen Möbeln. Das Mobiliar sollte dabei aus natürlichen Materialien wie Holz, Rattan und Bast bestehen. Für die besinnliche Note kombinieren Sie eine Couch aus Samt oder Mohair dazu. Patchwork-Decken, florale Muster, Lampions, Leinen-Vorhänge und bunte Kissen runden das Gesamtbild ab.

Maritim: Ahoi, Ihr Landratten!

Maritime Möbel

Ihre Sommer- und Urlaubsgefühle sollen das ganze Jahr über bei Ihnen einziehen? Kein Problem! Mithilfe des maritimen Einrichtungsstils holen Sie Sonne, Strand und Meer in die heimischen vier Wände. Durch die Farben des Meeres, natürliche Materialien sowie Wohnaccessoires, die an schöne Tage am Strand erinnern, gelingt die Umsetzung des Wohnstils im Handumdrehen. Der maritime Look weckt nicht nur schöne Urlaubserinnerungen, sondern versprüht zudem eine beruhigende und gelassene Atmosphäre.

Dominierende Farbtöne sind ganz klar Blau und Weiß, aber auch dezente Naturtöne wie Beige, Sand und Creme haben ihre Daseinsberechtigung. Diese lassen sich hervorragend mit roten, grünen und goldenen Akzenten kombinieren. In Verbindung mit Pastelltönen wirkt der maritime Look verträumt und romantisch. Beliebte Motive sind Leuchttürme, Möwen, Schiffe, Fische, Muscheln, Anker und Strandkörbe. Urlaubsfotos vom Strand, die Sie an einer Kordel befestigen, verleihen Ihrem Zuhause eine persönliche Note und machen die Einrichtung komplett.

Minimalismus: die Kunst des Weglassens

Minimalistische Möbel

Der Wohnstil setzt auf eine reduzierte Einrichtung und besinnt sich auf das Wesentliche beim Wohnen. Das bedeutet: Auch mit wenig Materiellem können Sie glücklich und zufrieden sein. Alles, was nicht mehr benötigt wird, hat in einer minimalistisch eingerichteten Wohnung nichts zu suchen. Im Fokus stehen klare Linien, grafische Formen, gedeckte Farbtöne sowie ausgewählte Deko-Elemente. Wenn Sie bestimmte Bereiche in den Vordergrund rücken möchten, arbeiten Sie nicht mit Farben, sondern verschiedenen Stoffen und Texturen.

Minimalistisch heißt nicht, dass Sie gänzlich auf Deko verzichten müssen. Das Zauberwort heißt jedoch: in Maßen. Ordnen Sie ausgewählte Deko-Stücke in Dreiergruppen an. So wirkt der Raum aufgeräumter. Die Zimmerwände sollten so frei wie möglich bleiben. Blanke Flächen sorgen für eine harmonische Raumatmosphäre und lassen das Zimmer größer wirken. Natürlich spricht nichts gegen Ihr Lieblingsbild an der Wand! Setzen Sie es an einem besonderen Platz mit der passenden Beleuchtung gekonnt in Szene.

Japandi : Japan trifft Skandinavien

Japandi Möbel

Sie glauben nicht, dass der skandinavische mit dem japanischen Einrichtungsstil harmoniert? Wir beweisen das Gegenteil! Während der Skandi-Look von seiner Liebe zur Natur lebt, stehen beim japanischen Stil reduzierte Ästhetik sowie ein positives Wohngefühl im Fokus. Zusammen ergibt Japandi einen schlichten und wohnlichen Einrichtungsstil, der sich sowohl auf das Wesentliche konzentriert als auch mit Wärme und Gemütlichkeit überzeugt.

Der neue Japandi-Trend zeichnet sich durch Funktionalität, helle sowie dunkle Farbtöne, unbehandelte Hölzer, ausgewählte Dekoration und schlichte Formen aus. Die Farbpalette ist dezent und gleichzeitig kräftig. Die hellen Farben des Nordens treffen auf die dunklen Nuancen des Ostens. Neben Braun, Beige und Terracotta sind auch Grau und Schwarz sehr beliebt. Um farbige Highlights zu setzen, greifen Sie auf Grün, Blau oder Aubergine zurück. Möbel in dunklen Holztönen sind bei der Einrichtung ein Muss. In Kombination mit Bambus, Papier und Steingut perfektionieren Sie den Stil. Decken, Kissen und Teppiche sollten aus hochwertigen Materialien wie Baumwolle, Leinen, Jute oder Wolle gefertigt sein.

Einrichtungsstile auf einen Blick

Skandi

natürliche Materialien (Holz, Fell, Wolle)

dezente, helle Farben

klare, geradlinige Designs

verschiedene Beleuchtungsquellen

Modern

Leder, Webstoff, Beton, Chrom

gedämpfte Farbtöne (Weiß, Grau, Schwarz und Beige)

Funktionalität, zeitlose Designs, reduzierte Formen

Industrial

dunkle Holztöne, Metall, Leder

offene Raumstruktur schafft Weite

gedeckte Farben (Dunkelblau, Dunkelrot, Khaki, Grau, Schwarz, Holztöne)

Industrielampen, Metall-Skulpturen

Retro

organische Formen, Teakholz-Möbel, grafische Muster

Rauchglas, Messing, Stahl, Kunst- und Schaumstoffe

schlichte Pastelltöne bis bunte Knallfarben

Shabby Chic

Mischung aus Altem, Neuem, Kuriosem

natürliche oder künstlich herbeigeführte Gebrauchsspuren

Holz, Leder, Leinen, Baumwolle, Seide, Spitze, Strick

zarte Pastelltöne

schimmernde Vasen, Kristallleuchter, Paillettenkissen, frische Blumen

Landhaus

verschiedene Ausrichtungen möglich

Liebe zum Detail

natürliche Materialien

warme, freundliche Farben

florale Muster

Hygge

Gemütlichkeit, Wärme, Geborgenheit

warme Beige-, Creme- und Brauntöne

Farbakzente mit Blau und Grün

verschiedene Lichtquellen (Kerzen, Kaminfeuer)

Holz, Leinen, Wolle, Leder, Keramik

Boho

wild, bunt, ausgefallen

farbenfrohe Textilien, originelle Muster

Mix aus alten und neuen Möbelstücken

natürliche Materialien wie Rattan, Bast, Holz und Leinen

Maritim

Blau und Weiß sowie Naturtöne

Natürliche Materialien

Strand- und Meer-Motive

DIY-Muschel-Deko

Urlaubsfotos

Minimalismus

klare Linien, grafische Formen, gedeckte Farbtöne und ausgewählte Deko-Elemente

mit verschiedenen Stoffen und Texturen arbeiten

Deko in Maßen

Japandi

funktional, unbehandelte Hölzer, ausgewählte Dekoration, schlichte Formen

helle und dunkle Farbtöne (Braun, Beige, Terracotta, Grau, Schwarz)

Holz, Papier, Bambus, Steingut, Baumwolle, Leinen, Jute, Wolle