Teppichratgeber

Das Einmaleins der Teppichkunde: Wohnaccessoires für ein schönes Zuhause

Nach einem langen und anstrengenden Tag kommen Sie nach Hause. Sie lassen sich auf der Couch nieder, vergraben Ihre noch kalten Füße in einem flauschigen Teppich und atmen kräftig durch. So kann der Feierabend beginnen!

Teppiche sind wahre Allround-Talente! Sie sorgen nicht nur für eine wohnliche und gemütliche Atmosphäre, sondern setzen auch optische Akzente im Raum. Außerdem schützen Teppiche Ihre Bodenbeläge vor einer Abnutzung. Die Bodenschmeichler sind in der Lage, Räumlichkeiten in einem ganz neuen Licht erstrahlen zu lassen. In unserem Teppich-Ratgeber beantworten wir all Ihre Fragen rund um Materialien, Größe, Farbe und Reinigung. Lehnen Sie sich zurück und begleiten Sie uns auf eine Reise ins Land der Teppiche!

Teppich-Ratgeber: Welches Modell entführt mich in tausendundeine Nacht?

Materialien auf einen Blick

Ob Kunst- oder Naturfasern – die Palette der Teppich-Materialien ist groß. Für welchen Werkstoff Sie sich am Ende entscheiden, ist unter anderem davon abhängig, welche Anforderungen Sie an den Bodenschmeichler stellen. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick!

Baumwolle

Baumwolle ist eine Naturfaser und besonders weich. Dadurch sorgt das Material für ein angenehmes Gefühl unter den Füßen. Da der Stoff komplett pflanzlich ist, eignet er sich vor allem für Tierhaarallergiker. Baumwollfasern nehmen Feuchtigkeit und Schmutz sehr gut auf. Bei der Reinigung geben sie den angesammelten Schmutz jedoch leicht wieder ab. Baumwolle ist wie die meisten Naturfasern sehr widerstandsfähig und atmungsaktiv. Aus diesem Grund hat sie einen positiven Einfluss auf das Raumklima.

Schurwolle

Reine Schurwolle stammt von lebenden, gesunden Schafen. Das kuschelige Material ist in der Lage, Schall und Wärme zu dämmen. Somit verschafft Ihnen die Schafwolle stets warme Füße. Aufgrund des natürlichen Fettgehalts ist ein Teppich aus Schurwolle besonders schmutzabweisend. Das Material punktet außerdem mit seiner Langlebigkeit und pflegeleichten Eigenschaften. Die reine Wolle eignet sich für Bereiche in trockenen Wohnräumen, die nicht permanent belaufen werden.

Sisal, Kokos, Jute und Hanf

Die pflanzlichen Naturfasern überzeugen allesamt mit antistatischen sowie schmutzabweisenden Merkmalen. Zudem sind die Materialien vollständig biologisch abbaubar. Aufgrund ihrer robusten Struktur empfehlen wir Sisal, Kokos, Jute und Hanf für stark beanspruchte Wohnbereiche. Oftmals ist diese Art von Teppichen im Flur oder vor der Haus- beziehungsweise Terrassentür zu finden.

Polyamid

Polyamid ist eine synthetische Faser, die sehr strapazierfähig und pflegeleicht ist. Da der Herstellungsprozess äußerst vielseitig ist, gibt es Polyamid in zahlreichen Strukturen. Das Material ist für eine hohe Beanspruchung ausgelegt, weshalb sich Teppiche aus Polyamid für den Eingangsbereich, Flur oder auch das Kinderzimmer anbieten.

Polypropylen

Polypropylen ist wie Polyamid eine künstlich erzeugte Faser. Das Material überzeugt mit preiswerten Anschaffungskosten und einer robusten Oberfläche. Da der Werkstoff praktischerweise kaum Feuchtigkeit aufnimmt, lassen sich Polypropylen-Teppiche sehr gut reinigen.

Die richtige Teppich-Größe

Bevor die Wahl auf einen Teppich fällt, sollten Sie sich Gedanken über die gewünschten Maße und den zur Verfügung stehenden Platz machen. Es wäre schließlich ärgerlich, wenn der Teppich am Ende nicht zu den räumlichen Gegebenheiten passt. Während zu große Exemplare erdrückend wirken und ein Zimmer optisch verkleinern, kommen kleine Teppiche kaum zur Geltung und verlieren ihren dekorativen Charakter.

Teppich-Tipp: Wählen Sie einen Teppich, der circa 60 Zentimeter kleiner ist als die kürzeste Wand im Raum. Berücksichtigen Sie ebenfalls die Türen und deren Radius beim Öffnen. Messen Sie das Zimmer mit geöffneten Türen aus.

Welche Farbe passt zur restlichen Einrichtung?

Bezüglich der Teppich-Farbe können Sie vor allem mit schönen Kontrasten spielen, um den Raum interessant zu gestalten. Bei einem dunklen Boden eignen sich vor allem helle, sanfte Farben, die sich gut abheben. Außerdem sorgen sie für eine optische Vergrößerung des Raumes. Auf einem hellen Fußboden kommen hingegen dunklere Farbnuancen perfekt zur Geltung.

Teppich-Tipp: Ihre Wohnung ist klassisch in Weiß eingerichtet? Dann beweisen Sie Mut zur Farbe und sorgen Sie mit knalligen Teppich-Farben für echte Hingucker!

Verschiedene Räume, zahlreiche Teppiche!

Wohnzimmer

Mit einem kuscheligen Teppich wird das Wohnzimmer im Handumdrehen zur Wohlfühloase. Der Raum zählt neben der Küche zum Mittelpunkt des Wohnbereichs. Hier werden Spiele gespielt, Filme geschaut, ein spannendes Buch gelesen oder einfach entspannt. Umso wichtiger ist es dabei, für eine heimelige Stimmung zu sorgen. Bei der Position des Teppichs haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Ob unter dem Couchtisch, am Rand der Sitzgruppe oder unter allen Möbelstücken ist dabei ganz Ihnen überlassen.

Für die optimale Teppich-Größe: Ermitteln Sie die Länge Ihres Sofas und addieren Sie 20 bis 30 Zentimeter hinzu. So passt der Teppich perfekt ins gemütliche Wohnzimmer.

Essbereich

Ein Teppich im Esszimmer ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Er verleiht der Essecke einen gemütlichen Charakter und dämpft zudem den Geräuschpegel. Da es am Esstisch laut zugehen kann, ist eine Schalldämpfung äußerst praktisch. Platzieren Sie den Teppich direkt unter dem Tisch – so fängt er die Geräusche am besten auf. Für einen harmonischen Gesamteindruck wählen Sie einen Teppich, der die gleiche Form wie Ihr Esstisch aufweist.

Faustregel für die richtigen Maße: Orientieren Sie sich an der Größe des Esstisches und rechnen Sie von jeder Tischkante aus 70 bis 75 Zentimeter dazu. So können die Esszimmerstühle bequem vor- und zurückgeschoben werden, ohne auf der Teppich-Kante zu stehen.

Schlafzimmer

Damit das Aufstehen leichter fällt, hilft ein Teppich direkt unter oder vor dem Bett. Auf diese Weise müssen Sie den kalten Boden nicht mit nackten Füßen berühren, sondern können den Schlafplatz wie auf Wolken verlassen. Mit mehreren dünnen Bettvorlegern wird es im Schlafzimmer noch gemütlicher! Zudem wird das Bett schön umrahmt und als Hauptakteur in den Vordergrund gerückt.

Flur

Für eine herzliche Begrüßung in Ihrem Zuhause sorgen Sie mit einem widerstandsfähigen Teppich aus Jute, Baumwolle oder gemischter Wolle. Das Material des Teppichs sollte vor allem unempfindlich gegenüber Schmutz und Nässe sein. In kleineren Fluren eignet sich der klassische Läufer. In einem sehr lang gezogenen Eingangsbereich können mehrere Teppiche den Raum optisch strecken.

Teppich-Tipps: Wissenswertes zu Pflege und Reinigung

Teppiche halten Tag für Tag eine Menge aus. Da uns die Bodenschmeichler zu Füßen liegen, ziehen sie Schmutz jeglicher Art förmlich an. Der ein oder andere Fleck lässt sich ebenfalls nicht immer vermeiden. Damit Sie trotz allem lange Freude an Ihrem neu erworbenen Wohnaccessoire haben, verraten wir Ihnen, wie Sie Teppiche reinigen!

  • Für die Langlebigkeit Ihres Teppichs sorgen Sie vor allem mit regelmäßigem Saugen. So beseitigen Sie Staub und Schmutz, noch bevor er tief in die Fasern eindringen kann. Je nach Einsatzort des Teppichs kann die Anzahl der benötigten Saug-Durchgänge natürlich variieren. Wer Kinder und/oder Tiere hat, sollte einmal täglich zum Staubsauger greifen.
  • Langflorteppiche lassen sich am besten mit einer glatten Düse Für Exemplare mit niedrigem Flor eignen sich Bürstensauger.
  • Aller ein bis drei Jahre empfehlen wir eine fachmännische Grundreinigung. Mittels einer Sprühextraktionsmaschine wird ein Reinigungsmittel auf den Teppich gesprüht und anschließend wieder abgesaugt. Auf diese Weise werden tief sitzende Verschmutzungen effektiv entfernt. Am Ende erstrahlt der Teppich in neuem Glanz.
  • Ihnen ist ein Malheur passiert? Dann handeln Sie sofort. Verschüttete Flüssigkeiten am besten mit einem Tuch aufsaugen. Damit sich der Fleck nicht vergrößert: Immer von außen nach innen tupfen!

Geheim-Tipps

  1. Drehen Sie Ihren Teppich von Zeit zu Zeit um 180 Grad. So werden Farben und Borsten gleichmäßig abgenutzt.
  2. Bei Velourteppichen ist es sehr wichtig, dass Sie mit dem Strich saugen. Andernfalls entstehen unschöne Streifen.