Küchen - Elektrogeräte

Küchenelektrogeräte – die Stars der heimischen Kochstube

Eine Küche ohne Kochfeld, Backofen, Geschirrspüler oder Kühlschrank? Können Sie sich das vorstellen? Wir nicht. Küchenelektrogeräte nehmen uns viel Arbeit ab und vereinfachen die Essenszubereitung. Im Handumdrehen werden das Abendbrot gekocht, Brötchen aufgebacken, das schmutzige Geschirr gespült und Lebensmittel optimal gekühlt. Doch ein Küchengerät sollte nicht nur praktisch sein und den Alltag erleichtern, sondern auch optisch überzeugen. Entdecken Sie hochwertige und moderne Küchenelektrogeräte bei Möbel AS!

6 Artikel


Welche Elektrogeräte zählen zur Grundausstattung einer Küche?

Während einige Elektrogeräte unverzichtbar für die Küche sind, gibt es wiederum andere, die sich der Kategorie nice to have zuordnen lassen. Wir zeigen, welche in Ihrer Küche keinesfalls fehlen dürfen:

  • Kühl-Gefrierkombination
  • Backofen und Kochfeld
  • Dunstabzugshaube
  • Geschirrspüler

Glaskeramik-Kochfeld: energieeffizient und schnell kochen

Glaskeramik-Kochfelder – auch Cerankochfelder genannt – begeistern in vielerlei Hinsicht. Sie heizen schnell auf, lassen sich aufgrund ihrer glatten Oberfläche einfach reinigen und arbeiten äußerst effizient. Da sich nur die Kochzonen erhitzen und die Wärme direkt an den Boden des Kochgeschirrs weitergeleitet wird, gehtkeine Energie verloren. Und das spart natürlich Geld! Das Kochfeld bietet verschieden große Zonen, sodass sich für jeden Topf bzw. jede Pfanne eine passende findet. Über einen modernen Touch-Control-Berührungssensor steuern Sie die Hitzezufuhr.

Einbauherd – Vorzüge auf einen Blick

  • Mit einem Einbaugerät sorgen Sie für einen harmonischen Gesamteindruck. In einer solchen Küche macht nicht nur das Kochen Spaß, es lässt sich auch gemütlich sitzen und mit den Liebsten plaudern.
  • Vor allem in kleinen Küchen erweist sich die Einbau-Variante als äußerst sinnvoll. Da sie nur wenig Platz einnimmt, müssen Sie trotz beengter Verhältnisse auf nichts verzichten.
  • Das Elektrogerät wird so in den Küchenkorpus eingebaut, dass es dezent in den Hintergrund rückt. Sie haben die Wahl zwischen voll- und teilintegrierten Modellen.

Worauf kommt es beim Kauf von Küchenelektrogeräten an?

Energieeffizienz

Da die meisten Geräte in der Küche zum Teil mehrere Stunden oder sogar ununterbrochen in Betrieb sind, sollten Sie unbedingt auf den Verbrauch des gewünschten Küchenelektrogeräts achten. Als Faustregel gilt hier: Je höher die Energieeffizienzklasse, desto geringer ist auch der Stromverbrauch.

Maße

Bevor Sie sich für einen Backofen samt Kochfeld, einen Kühlschrank oder eine Dunstabzugshaube entscheiden, messen Sie den dafür vorgesehenen Platz genau aus. So ersparen Sie sich unnötigen Ärger.

Bedienung

Ihre Küchenelektrogeräte sollten sich einfach und intuitiv steuern lassen. Als praktisch erweisen sich z. B. bei einem Backofen versenkbare Regler. Sie erleichtern nicht nur die Reinigung, sondern sind zudem eine gute Kindersicherung. Moderne Kochfelder verfügen in der Regel über einen Touch-Sensor.

Design

Stimmen Sie das optische Erscheinungsbild Ihrer Küchenelektrogeräte auf Ihren Wohnstil ab. Ob Sie es lieber rustikal-gemütlich mögen oder einen modernen, cleanen Look bevorzugen – mit der passenden Ausstattung wirkt Ihre Küche harmonisch und einladend.

Sie möchten mehr zum Thema Küchengestaltung und -planung lesen? Dann besuchen Sie unseren Blog. Hier erwarten Sie zahlreiche Beiträge!

Kochfeld und Backofen richtig reinigen – 4 Tipps

  1. Wenn auf Ihrem Glaskeramik-Kochfeld etwas überläuft, sollten Sie schnell handeln. Doch Achtung: Wischen Sie nicht sofort über die heiße Kochstelle, sondern warten Sie, bis diese abgekühlt ist. Nun können Sie mithilfe eines feuchten Wischtuchs und etwas Spülmittel die Verschmutzung beseitigen. Danach gut trockenreiben.
  2. Die Essensreste haben sich bereits eingebrannt? Dann verwenden Sie einen Schaber. So entfernen Sie auch hartnäckigen Schmutz Wenn Sie keinen Schaber zur Hand haben, greifen Sie auf das beliebte Hausmittel Backpulver zurück. In Verbindung mit Wasser löst es Verkrustungen im Nu. Der Saft einer Zitrone eignet sich ebenfalls.
  3. Beugen Sie Verschmutzungen im Ofen vor und verwenden Sie Backpapier oder eine wiederverwendbare Backmatte. So verhindern Sie, dass sich fettige Rückstände im Garraum absetzen.
  4. Auch bei der Backofenreinigung braucht es keine aggressiven Reinigungsmittel wie Scheuermilch. Ob Backpulver, Salz oder Zitrone – Ihr Küchenelektrogerät glänzt nach der Anwendung dieser Hilfsmittel wie neu!