Flur - Fußmatten

Fußmatte

Fußmatten dürfen in keinem Zuhause fehlen. Sie übernehmen eine repräsentative Funktion Ihres Zuhauses und heißen Sie sowie Gäste bereits vor der Haustür willkommen. Ob im Eingangsbereich, vor der Terrassen- oder Kellertür – der Fußabtreter befreit Ihre Schuhsohle von Schmutz und Wasser. Vor allem bei schlechten Witterungsbedingungen zahlt sich der robuste Läufer aus. Das saugfähige Material beziehungsweise kleine Bürsten sorgen dafür, dass unliebsamer Dreck vor der Tür bleibt. Der Fußabtreter punktet nicht nur mit praktischen Eigenschaften, sondern sieht zudem gut aus. Je nach persönlichem Geschmack wählen Sie ein schlichtes Modell in gedeckten Farben oder eine farbenfrohe Variante samt Spruch. Entdecken Sie unser vielfältiges Angebot an Fußmatten und schützen Sie Ihren Wohnbereich vor Schmutz und Nässe.

9 Artikel


Materialien-Vielfalt bei Fußmatten

Läufer gibt es in diversen Ausführungen. Dabei bietet jeder Werkstoff unterschiedliche Vorteile. Wir zeigen Ihnen, was eine Fußmatte aus Gummi, Kokos, mit Bürsten sowie eine Schmutzfangmatte auszeichnet.

  • Gummimatte

    Fußmatten aus Gummi eignen sich hervorragend für den Außenbereich. Der Fußabtreter überzeugt durch seine Robustheit und Witterungsbeständigkeit. Durch Noppen oder eine wabenartige Oberflächenstruktur kann Wasser optimal abfließen und grober Schmutz bleibt beim Abstreifen der Schuhe hängen. Eine Gummimatte weist ein hohes Eigengewicht auf. Aus diesem Grund liegt die Fußmatte fest auf dem Boden und verrutscht nicht.

  • Matten aus Kokos

    Ein wesentlicher Bestandteil des Läufers ist die Kokosfaser. Die Fußmatte wird vorrangig im Innenbereich sowie im überdachten Eingangsbereich verwendet. Das Material ist von Haus aus strapazierfähig und befreit Ihre Schuhe effektiv von Schmutz. Außerdem versprüht die Kokosmatte eine einladende Atmosphäre. Ein besonderer Vorzug ist die antibakterielle Wirkung des Fußabtreters. Die Rückseite der Matte ist in der Regel aus Gummi und bietet einen sicheren Halt. Damit Sie lange Freude an der Fußmatte haben, saugen Sie den Läufer aus Kokos regelmäßig ab.

  • Bürstenmatten

    Die meisten Bürsten-Modelle werden von einem witterungsbeständigen Aluminiumrahmen umfasst. Selbst hartnäckigen Schmutz entfernen die robusten Bürsten von Ihrer Schuhsohle. Egal ob Gartenerde, Schlamm oder Schneematsch – Ihre Schuhe sind im Handumdrehen wieder sauber. Bei der Benutzung der Matte passen sich die Bürsten an das jeweilige Sohlenprofil an. Danach kehrt das Material in seine Ausgangsposition zurück. Bürstenmatten sind aufgrund ihrer langen Haltbarkeit beliebt.

  • Schmutzfangmatten

    Die Sauberlaufmatten gelten als Klassiker unter den Fußmatten. Der flexible Untergrund aus Kautschuk, Gummi oder Kunststoff bewirkt eine hohe Rutschfestigkeit. Die Fußmatte zeichnet sich durch eine geflockte Oberfläche aus weichem Flor aus. Dadurch werden Nässe und Schmutz bestens aufgenommen und der Innenbereich vor unschönen Abdrücken geschützt. Von Vorteil ist die niedrige Höhe der Matte. Auf diese Weise wird die Gefahr minimiert, über den Sauberlauf zu stolpern.

Welche Form und Größe darf es sein?

Da jeder Eingangsbereich ein anderes Ausmaß annimmt, gibt es die Fußmatten in verschiedenen Abmessungen und Formen. Die gängigste Form eines Läufers ist rechteckig. Dabei können Sie nach Bedarf zwischen 40 x 60 cm, 60 x 90 cm und 80 x 120 cm wählen. Entscheiden Sie sich für die Größe, die am besten vor Ihre Eingangstür passt. Wer lediglich einen kleinen Eingangsbereich zur Verfügung hat, wählt eine halbrunde Matte. Das Modell ist besonders platzsparend und individuell einsetzbar. Für einen länglichen Flur eignen sich lange, schmale Fußmatten. So erhält Ihr Entree eine wohnliche Atmosphäre.

Fußmatte2

So reinigen Sie Fußmatten richtig

Die Matten vor der Haus- oder Balkontür werden tagtäglich beansprucht. Je nach Wetterlage ist die Fußmatte Regenwasser, Schneematsch, Schlamm oder Staub ausgesetzt. Damit der Läufer immer wieder neuen Schmutz aufnehmen kann, ist eine regelmäßige Reinigung von Vorteil.

  1. Gummimatten lassen sich ganz einfach mit einem Schwamm und warmer Seifenlauge reinigen. Getrockneten, groben Schmutz beseitigen Sie mit einem Handfeger oder Staubsauger.
  2. Kokos- und Bürstenmatten gehören nicht in die Waschmaschine. Verwenden Sie stattdessen einen Teppichklopfer oder schütteln Sie die Matte kräftig vor der Tür aus. Flecken können Sie mit einer Bürste und etwas Seifenlauge bekämpfen.
  3. Schmutzfangmatten mit Flor können in der Waschmaschine bei 40 Grad gesäubert werden. Anschließend geben Sie die Fußmatte in den Trockner oder lassen ihn an der frischen Luft trocknen.